Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Russland: Alexej Nawalny will sein Gefängnis verklagen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoUkraine findet atomwaffenfähige RaketeSymbolbild für einen TextBericht: Bund untersagt hohe StrompreiseSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextSilbereisen-Show schlecht wie nieSymbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-Bomber
DSV-Biathlet mit starkem Auftakt
Symbolbild für einen TextRonaldo wütet: "Er hat keine Autorität"Symbolbild für einen TextFan stirbt bei Konzert der Kelly FamilySymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextLotto-Millionär Chico trifft WeltmeisterSymbolbild für einen Watson TeaserARD: Panne in Silbereisen-ShowSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nawalny will sein Gefängnis verklagen

Von afp
Aktualisiert am 21.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Alexej Nawalny vor Gericht (Archivbild): Der Oppositionelle sitzt eine Haftstrafe von neun Jahren ab.
Alexej Nawalny vor Gericht (Archivbild): Der Oppositionelle sitzt eine Haftstrafe von neun Jahren ab. (Quelle: Evgenia Novozhenina/reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Kremlkritiker Alexej Nawalny sitzt in Russland in einem Hochsicherheitsgefängnis. Er berichtet von Schikane – und will sich wehren.

Der inhaftierte russische Oppositionelle Alexej Nawalny will wegen fehlender Winterstiefel das Hochsicherheitsgefängnis verklagen, in dem er eine neunjährige Haftstrafe absitzt. "Ich verklage meine Gefängniskolonie und verlange, dass sie mir Winterstiefel zur Verfügung stellt", erklärte Nawalny am Montag in einer Nachricht, die auf Twitter veröffentlicht wurde. Bereits vor "Wochen" sei in dem Gefängnis auf Winterkleidung umgestellt worden. "Meine bösartigen Gefängniswärter geben mir dreist meine Winterstiefel nicht."

Der 46-Jährige ist nahe der Stadt Wladimir rund 230 Kilometer östlich von Moskau inhaftiert. Dort lagen die Temperaturen am Montag bei minus sechs Grad.

Nawalny berichtet von Haftbedingungen

Die fehlenden Winterstiefel seien ein "hervorragendes Beispiel für die Hinterhältigkeit und das ausgeklügelte System der Druckausübung" in russischen Gefängnissen, schrieb Nawalny. "Wenn man dir keine Winterstiefel gibt, bedeutet das, dass du nicht spazieren gehst (und du leidest darunter) oder du gehst spazieren und wirst krank (was mir schon passiert ist)". Im Gefängnis krank zu werden, sei "absolut nicht empfehlenswert", erklärte der russische Oppositionspolitiker.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Kremlkritiker richtete sich zudem an seine Unterstützerinnen und Unterstützer, die ihm Briefe geschickt und darin von "Finsternis und Depression" geschrieben hätten. "Reißen Sie sich zusammen. Wenn Sie am Leben, gesund und frei sind, ist alles nicht so schlimm. Trinken Sie Ihren Kürbis-Latte und tun Sie etwas, um die Freiheit nach Russland zu bringen."

Der Oppositionspolitiker war im vergangenen Jahr verhaftet worden. Zuvor war er von Deutschland, wo er sich von einem Giftanschlag erholt hatte, nach Russland geflogen. Später wurde Nawalny wegen Betrugs zu neun Jahren Haft verurteilt. Er weist die Vorwürfe zurück. Im Oktober gab er bekannt, dass neue Anklagen gegen ihn vorliegen würden, die mit bis zu 30 Jahren Haft geahndet werden könnten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
US-Luftwaffe stellt neuen Tarnkappenbomber B-21 vor
Von Charlotta Sieve
Alexej NawalnyRusslandTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website