Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Republikaner: Putin bezahlte Donald Trumps Wahlkampf

"Von Putin bezahlt"  

Republikaner bringt Trump in Bedrängnis

18.05.2017, 10:21 Uhr | dpa, rok

Republikaner: Putin bezahlte Donald Trumps Wahlkampf. Donald Trump 2016 bei einer Wahlkampfveranstaltung in Ohio. (Quelle: dpa)

Donald Trump 2016 bei einer Wahlkampfveranstaltung in Ohio. (Quelle: dpa)

US-Präsident Donald Trump gerät wegen seiner Russland-Kontakte erneut in die Schlagzeilen. Der Fraktionschef der Republikaner im US-Abgeordnetenhaus, Kevin McCarthy, hat laut "Washington Post" die Vermutung geäußert, Donald Trumps Wahlkampf werde von Russland bezahlt.

"Es gibt zwei Leute, von denen ich glaube, dass sie von Putin bezahlt werden", sagte McCarthy am 15. Juni 2016. "Trump und Rohrabacher." Dana Rohrabacher ist ein republikanischer Politiker, der sich wiederholt positiv über Russland und Wladimir Putin geäußert hatte.

Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, sei damals eingeschritten und habe die Anwesenden eingeschworen, diese Unterhaltung nicht nach draußen dringen zu lassen. Später erklärte Ryan der "Washington Post", McCarthy habe "ganz klar versucht, witzig zu sein".

Kurz bevor McCarthy die möglicherweise explosive Bemerkung gemacht hatte, hatten sowohl er selbst als auch Ryan unabhängig voneinander Unterredungen mit dem ukrainischen Premierminister Wladimir Groisman geführt.

Dieser hatte laut "Washington Post" erklärt, dass die Regierung von Wladimir Putin gezielt populistische Politiker finanziert, um demokratische Institutionen in Osteuropa zu untergraben.

Sonderermittler zu Russland-Kontakten eingesetzt

Erst am Mittwochabend hatte das US-Justizministerium bekannt gegeben, einen unabhängigen Sonderermittler mit den Untersuchungen in der Russland-Affäre um den US-Präsidenten zu beauftragen.

Robert Mueller, der Vorgänger von Ex-FBI-Chef James Comey, wird die Aufgabe übernehmen und soll untersuchen, ob es Verbindungen zwischen Mitgliedern aus Trumps Wahlkampfteam nach Russland gab. Außerdem fallen "alle Angelegenheiten, die sich durch die Ermittlungen ergeben oder ergeben haben" in seinen Aufgabenbereich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal