Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Russland testet Hyperschallrakete am Schwarzen Meer

Zehnfache Geschwindigkeit  

Russland testet neue Hyperschallrakete

09.01.2020, 15:38 Uhr | dpa

Russland testet Hyperschallrakete am Schwarzen Meer. Wladimir Putin: Der russische Präsident hat das Kommando über das Militär.  (Quelle: imago images/Zuma Press)

Wladimir Putin: Der russische Präsident hat das Kommando über das Militär. (Quelle: Zuma Press/imago images)

Russland hat eine Hyperschallrakete über dem Schwarzen Meer abgefeuert. Bei der Übung lief alles nach Plan – und die Rakete glänzte mit ihrer Geschwindigkeit. 

Bei einer Militärübung am Schwarzen Meer hat Russland seine neue Hyperschallrakete vom Typ Kinschal (Dolch) eingesetzt. Kremlchef Wladimir Putin habe als Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte das Manöver vor der Schwarzmeerhalbinsel Krim beobachtet, teilte der Kreml am Donnerstag mit. Die Rakete sei von Kampfflugzeugen abgefeuert worden und habe wie geplant einen Übungsplatz erreicht, hieß es.

Bei der gemeinsamen Übung der Nord- und der Schwarzmeerflotte seien auch Marschflugkörper des Typs Kalibr eingesetzt worden, zudem waren zahlreiche Raketenträgerschiffe und U-Boote dabei.

Bis zu zehnfache Schallgeschwindigkeit

Die Hyperschallrakete Kinschal, die auch nukleare Sprengsätze tragen kann, wurde von Putin vor knapp zwei Jahren als hochmoderne Waffe präsentiert. 2018 wurde die Luft-Boden-Rakete erfolgreich getestet. Russischen Angaben zufolge fliegt die Mittelstreckenrakete mit bis zu zehnfacher Schallgeschwindigkeit und ist deshalb kaum abzufangen.

Russland hatte sich 2014 unter massivem internationalem Protest die Halbinsel Krim einverleibt. Der Westen sieht darin einen Bruch des Völkerrechts. Die Ukraine sieht die Krim noch immer als Teil ihres Staatsgebietes an. Sewastopol war bereits vor der Annexion Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal