Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Mittelmeer: Dutzende Migranten zwischen Afrika und den Kanaren ertrunken

Mittelmeer  

Dutzende Migranten zwischen Afrika und den Kanaren ertrunken

01.10.2021, 16:50 Uhr | dpa

Mittelmeer: Dutzende Migranten zwischen Afrika und den Kanaren ertrunken. Immer wieder versuchen Migranten, in kleinen Booten von Nordafrika nach Spanien zu gelangen.

Immer wieder versuchen Migranten, in kleinen Booten von Nordafrika nach Spanien zu gelangen. Symbolbild. Foto: Europa Press/EUROPA PRESS/dpa. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - Beim Untergang eines Bootes zwischen Afrika und den Kanarischen Inseln sind nach Angaben spanischer Hilfsorganisationen 57 Migranten im Atlantik ums Leben gekommen.

Unter den Todesopfern seien zwölf Kinder, berichtete am Freitag Helena Maleno Garzón vom im Afrika gut vernetzten Hilfswerk Caminando Fronteras. Bei diesem Unglück seien auch 28 Frauen und 17 Männer ertrunken. Ob es Überlebende gab, war vorerst nicht bekannt.

Ein weiteres Boot, das mit 62 Insassen in Dakhla im von Marokko beanspruchten Territorium Westsahara ins Wasser gegangen sei, um die rund 400 Kilometer entfernten Kanaren zu erreichen, werde außerdem seit Donnerstag vermisst, schrieb Maleno Garzón auf Twitter. "Bereitet diesem Massaker an der Grenze ein Ende!", forderte die Journalistin und Menschenrechtlerin, die die angesehene Nichtregierungsorganisation im Jahr 2002 gründet hatte.

Nach Angaben von Caminando Fronteras starben allein in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres mindestens 2087 Migranten beim Versuch, Spanien und damit die EU auf dem Wasserweg zu erreichen. Das seien fast genauso viele Menschen, wie im gesamten vorigen Jahr im Meer gestorben oder spurlos verschwunden seien (2170), hieß es. Die Ankunftszahlen von Migranten auf den zu Spanien gehörenden Kanaren steigen seit dem vergangenen Jahr dramatisch an. EU-Innenkommissarin Ylva Johansson hatte bereits Ende 2020 erklärt, diese sei inzwischen auch die "tödlichste" Flüchtlingsroute.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: