Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextSchotte bekommt zwei neue HĂ€ndeSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach erwĂ€gt neue MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextLeichenfund in Essen: Ist es eine Vermisste?Symbolbild fĂŒr einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild fĂŒr einen TextYeliz Koc knutscht wieder im TVSymbolbild fĂŒr einen TextTopmodel ist wieder schwangerSymbolbild fĂŒr einen TextWie Sie Akku-Killern auf die Schliche kommenSymbolbild fĂŒr einen TextChristi Himmelfahrt: Bedeutung des FeiertagsSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFCB: NĂŒbel-Berater mit klarer Ansage zur Zukunft

Flieger bringt erstmals Corona auf Inselstaat Kiribati

Von dpa
Aktualisiert am 19.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Blick auf Tarawa, die Hauptinsel des Pazifikstaats: Die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten sind auf Kiribati begrenzt.
Blick auf Tarawa, die Hauptinsel des Pazifikstaats: Die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten auf Kiribati sind begrenzt. (Quelle: picture alliance/Christiane Oelrich/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Als die Welt gegen die Corona-Pandemie kĂ€mpfte, waren in einem Inselstaat die Grenzen lĂ€ngst dicht. Nun hat Kiribati wieder Touristen empfangen – und damit auch das Virus.

Zwei Jahre lang hat es der SĂŒdseestaat Kiribati geschafft, Corona von seinen Inseln fast komplett fernzuhalten – nun brachte das erste Flugzeug, das landen durfte, gleich 36 Infizierte in den Archipel.

Die aus Fidschi kommende Maschine habe 54 vollstÀndig geimpfte Menschen an Bord gehabt, die vor dem Abflug drei Covid-Tests gemacht hÀtten, die alle negativ ausgefallen seien, teilte die Regierung am Mittwoch mit. Nach der Ankunft in Kiribati am Freitag seien dann aber 36 der Passagiere positiv auf das Virus getestet worden. Sie wurden in ein QuarantÀnezentrum gebracht. Ein Mitarbeiter des Zentrums sei mittlerweile ebenfalls infiziert.

Weil sich das Virus damit möglicherweise auch außerhalb der Isolierstation ausgebreitet haben könnte, verhĂ€ngten die Behörden umgehend nĂ€chtliche AusgangsbeschrĂ€nkungen fĂŒr die BĂŒrger und fĂŒhrten eine Maskenpflicht ein. Treffen von mehr als zehn Personen wurden verboten, auch wurde der Verkauf von Alkohol eingeschrĂ€nkt.

120.000 Einwohner leben auf Inseln

Die Republik Kiribati ist ein aus Korallenatollen und Inseln bestehender Staat mit etwa 120.000 Einwohnern. Der Archipel liegt nahe des Äquators mitten im Pazifik. Die Regierung hatte aus Angst vor einer Ausbreitung der Pandemie im MĂ€rz 2020 seine Grenzen geschlossen. Bis zu dem Flug aus Fidschi wurden nur zwei Infektionen registriert, allerdings beide auf Fischerbooten und nicht an Land.

Weitere Artikel

Nach Vulkanausbruch
PrekÀre Lage auf Tonga: "Wachsende Gefahr von Cholera"
AufrÀumarbeiten auf Tonga: Die Angst vor Krankheiten nimmt zu.

Newsblog zu Covid-19
Lauterbach an Söder: "Das Gesetz ist klar, das Gesetz gilt"
Karl Lauterbach und Lothar Wieler: Der Gesundheitsminister will, dass auch Bayern die Teil-Impfpflicht einfĂŒhrt.

Von Impfgegnern beeinflusst?
Musikerin stirbt nach absichtlicher Corona-Infektion
Ein tschechischer Krankenwagen (Symbolbild): Die SĂ€ngerin wollte durch ihre Infektion die Impfung umgehen.


Kiribati mit der Hauptstadt South Tarawa zĂ€hlt zu den Ă€rmsten LĂ€ndern der Welt und die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten sind nach Angaben des AuswĂ€rtigen Amts begrenzt. NotfĂ€lle mĂŒssten oft Tausende Kilometer weit nach Neuseeland oder Australien geflogen werden

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Sie erleben einen Schmerz, den niemand ertragen sollte"
  • Marianne Max
Von Marianne Max
Aktuelles zu den Parteien
Alternative fĂŒr DeutschlandBĂŒndnis 90/Die GrĂŒnenCDUDie LinkeFDPSPD

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website