• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Energie: Russland stoppt Gaslieferung an Finnland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz steigt deutlich anSymbolbild f├╝r ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild f├╝r einen TextPolizei fahndet mit Bild nach Sex-T├ĄterSymbolbild f├╝r einen TextDas sagt Man├ę ├╝ber Lewandowski Symbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild f├╝r einen TextAchtj├Ąhriger erschie├čt BabySymbolbild f├╝r einen TextMann greift Blitzer an ÔÇô Polizist schie├čtSymbolbild f├╝r einen TextSchlagers├Ąngerin hat sich verlobtSymbolbild f├╝r einen TextUrlauber ertrinkt in KiesseeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Zuschauer ├Ątzen gegen ShowSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Russland stoppt Gaslieferung an Finnland

Von dpa
Aktualisiert am 21.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Tankstelle des Energieunternehmens Gasum in Espoo.
Tankstelle des Energieunternehmens Gasum in Espoo. Russland hat seine Gas-Lieferungen nach Finnland wie angek├╝ndigt eingestellt. (Quelle: Heikki Saukkomaa/Lehtikuva/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Moskau/Espoo (dpa) - Russland hat seine Gas-Lieferungen nach Finnland am Samstagmorgen wie angek├╝ndigt eingestellt. Der russische Staatskonzern Gazprom teilte zur Begr├╝ndung mit, dass der finnische Versorger Gasum seine Zahlungen nicht - wie von Pr├Ąsident Wladimir Putin gefordert - in Rubel beglich.

Nach Angaben von Gazprom erhielt Finnland im vergangenen Jahr zwei Drittel seines Gases aus Russland. Das waren demnach insgesamt 1,49 Milliarden Kubikmeter Gas.

Gas macht nach Angaben des finnischen Rundfunks zwar nur etwa f├╝nf Prozent des Energiemixes in Finnland aus. Gasum war allerdings nach eigenen Angaben der einzige Energiekonzern in Finnland, der Gas direkt aus Russland bezieht.

Wohl keine Auswirkung auf Deutschland

Ende April hatte Russland bereits Polen und Bulgarien den Gashahn zugedreht, weil sie nicht in Rubel zahlen. Einfluss auf die Gasversorgung in Deutschland hat der Lieferstopp f├╝r Finnland nach Angaben von Bundeswirtschaftsministerium und Bundesnetzagentur nicht.

Das finnische Unternehmen in Espoo informierte am Samstagmorgen ebenfalls ├╝ber die Einstellung der Lieferungen. Gasum werde ab sofort und w├Ąhrend der Sommersaison Gas aus anderen Quellen ├╝ber die Balticconnector-Pipeline an die Kunden liefern, hie├č es in der Mitteilung. Das Netz funktioniere weiter normal.

Gasum und Gazprom hatten bereits am Freitag dar├╝ber informiert, dass die Lieferungen eingestellt w├╝rden. Dem wiederum voraus ging eine Mitteilung des finnischen Konzerns, dass die Forderung von Gazprom Export, Zahlungen in Rubel zu begleichen, nicht akzeptiert werde. Auch ├╝ber andere Forderungen seien sich die beiden Unternehmen nicht einig. Der Streit soll auf juristischem Wege gel├Âst werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die gr├Â├čte Bedrohung f├╝r die Nato ist nicht Russland
Der abgeschirmte Oberste Gerichtshof der USA in Washington.


"Wir haben uns aber sorgf├Ąltig auf diese Situation vorbereitet, und falls es keine St├Ârungen im Gasnetzwerk gibt, werden wir all unsere Kunden in den kommenden Monaten mit Gas beliefern k├Ânnen", sagte Gasum-Chef Mika Wiljanen am Freitag.

Neues Zahlungsverfahren

Kremlchef Putin hatte das neue Zahlungssystem als Reaktion auf die Sanktionen des Westens im Zuge von Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine eingef├╝hrt. Das Verfahren sieht vor, dass Kunden bei der russischen Gazprombank ein Konto er├Âffnen. Dort k├Ânnen sie wie bisher ihre Rechnungen in Euro oder Dollar begleichen, die Bank konvertiert das Geld und ├╝berweist es an Gazprom. Nach Angaben der russischen F├╝hrung folgt bisher etwa die H├Ąlfte der Gaskunden in der EU dem neuen System, demnach auch in Deutschland.

Zwischen Russland und Finnland sind die Beziehungen auch deshalb gespannt, weil der Nachbar zum ├ärger Moskaus nun der Nato beitreten will. Russland sieht sich durch die Norderweiterung des B├╝ndnisses in seiner Sicherheit bedroht und hat eine Reaktion darauf angek├╝ndigt, sollte der Westen etwa milit├Ąrische Infrastruktur in Grenzn├Ąhe aufbauen. Finnland hingegen sucht nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine nun - wie auch Schweden - den Schutz der Nato.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
BulgarienBundesnetzagenturDeutschlandFinnlandRusslandTankstelleWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website