Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Ist Putin schwer krank? Britischer Armeechef kritisiert Spekulationen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInflation: überraschende ZahlenSymbolbild für einen TextSPD-Mann wechselt zur CSUSymbolbild für einen TextDrei DFB-Stars verpassen TrainingSymbolbild für einen TextBauarbeiter stürzt 20 Meter tiefSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird Pflicht
Senegal mit Glück gegen Ecuador
Symbolbild für einen TextRadikale Änderungen bei Tesla-ModellSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextAutobahn nach tödlichem Unfall gesperrtSymbolbild für einen TextDPD-Fahrzeug überrollt Fahrer – totSymbolbild für einen Watson TeaserFüllkrug watscht Journalisten grob abSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Britischer Armeechef äußert sich zu Putins Gesundheit

Von afp, pdi

Aktualisiert am 17.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Wladimir Putin: Die Gerüchte über eine mögliche Krankheit des Kreml-Chefs nennt Tony Radakin Wunschdenken.
Wladimir Putin: Die Gerüchte über eine mögliche Krankheit des Kreml-Chefs nennt Tony Radakin Wunschdenken. (Quelle: Sputnik/Mikhail Klimentyev/Kremlin/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit dem Kriegsbeginn wird über den Gesundheitszustand von Wladimir Putin spekuliert. Der britische Generalstabschef warnt vor Fehlschlüssen.

Spekulationen über einen schlechten Gesundheitszustand des russischen Präsidenten Wladimir Putin sind nach Einschätzung des britischen Generalstabschefs Tony Radakin wenig hilfreich. "Einige der Kommentare, dass es ihm nicht gut geht oder dass ihn sicherlich jemand ermorden oder ausschalten wird, sind meiner Ansicht nach Wunschdenken", sagte Radakin am Sonntag dem Sender BBC.

Als professionelle Militärs sähen er und seine Kollegen "ein relativ stabiles Regime in Russland". Kreml-Chef Putin habe es geschafft, "jede Opposition zu unterdrücken", sagte Radakin. "Niemand an der Spitze hat die Motivation, Präsident Putin herauszufordern."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Über den Ukraine-Krieg sagte der Generalstabschef, dass Russlands Bodentruppen nach Rückschlägen in der Ukraine inzwischen womöglich eine geringere Bedrohung darstellen könnten. Aber Russland sei "weiterhin eine Atommacht", sagte Radakin.

Das Land habe überdies "Cyber-Fähigkeiten, Weltraum-Fähigkeiten und spezielle Unter-Wasser-Programme". Diese Programme könnten die Unterwasserkabel bedrohen, über die Daten über die Kontinente hinweg transportiert werden, sagte der Generalstabschef.

"Russland ist größte Gefahr" für Großbritannien

Der nächste Premierminister Großbritanniens müsse sich bewusst darüber sein, dass Russland derzeit die "größte Gefahr" für das Vereinigte Königreich sei und auf Jahrzehnte hinaus eine Herausforderung bleiben werde.

Bei den Militär-Briefings für den Nachfolger des scheidenden Premierministers Boris Johnson werde der Ukraine-Krieg das beherrschende Thema sein, sagte Radakin. Dann "müssen wir den Premierminister an die außerordentliche Verantwortung erinnern", die er an der Spitze der britischen Atommacht habe.

Boris Johnson war am 7. Juli durch eine parteiinterne Revolte zum Rücktritt als Parteivorsitzender gezwungen worden, was auch das Aus für sein Regierungsamt bedeutet. Am 5. September soll der neue Parteivorsitzende benannt werden, der dann auch die Nachfolge Johnsons antritt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Baerbock geißelt Putins Krieg
  • Adrian Roeger
  • Sophie Loelke
Von Adrian Röger, Sophie Loelke
MilitärRusslandUkraineWladimir Putin

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website