Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Brisante Bilder im Iran: Jetzt gibt es kein Zurück mehr


Die Attacken dieser Gruppierung fürchten die Mullahs

  • Marianne Max
  • Arno Wölk
Von Marianne Max, Arno Wölk

Aktualisiert am 05.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Heftige Proteste: Videos zeigen Szenen aus dem Iran, die Mullahs stehen unter Druck. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextRückruf bei Aldi wegen Listerien-KeimenSymbolbild für einen TextRBB: Schlesinger-Direktor vor Rauswurf?Symbolbild für einen TextKonsulat schließt wegen TerrorwarnungSymbolbild für einen TextRugby-Verband verbietet Tom-Jones-HitSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextKopftuchstreit: Schlappe für BerlinSymbolbild für einen TextEltern attackieren Markus SöderSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Transfer sorgt für SpottSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Immer wieder dringen heimlich aufgenommene Clips aus dem Iran nach außen. Die Lage im Land spitzt sich zu, doch eine Gruppe könnte den Mullahs zum Problem werden, erklärt eine Expertin im Video.

Seit Wochen gehen Zehntausende Menschen im Iran auf die Straße, um für Freiheit, Demokratie und ein Ende der Islamischen Republik zu demonstrieren. Die Schergen des Regimes versuchen die Proteste niederzuschlagen, doch die Protestierenden trotzen der Gewalt: Ab Montag ist von zahlreichen Aktivisten ein dreitägiger Warnstreik für das ganze Land angekündigt worden.

Gilda Sahebi sieht einen "unglaublichen Willen, dieses Regime zu stürzen", so die ausgewiesene Iran-Expertin im Videointerview bei t-online. Bei den unter Druck stehenden Mullahs erkennt die Politikwissenschaftlerin eine perfide Strategie.

Welche das ist, in welches Gebiet die Revolutionsgarden eingefallen sind und wer nun zur Gefahr für das Regime werden könnte, sehen Sie hier oder oben im Video.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Gespräch mit Politikwissenschaftlerin, Journalistin und Ärztin Gilda Sahebi am 30.11.2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Selenskyj: "Saakaschwili wird langsam getötet"
  • Rahel Zahlmann
Von Rahel Zahlmann, Iliza Farukshina
Iran

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website