Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

USA verlassen Syrien: Erdogan lobt Trump für Truppenabzug

USA verlassen Syrien  

Erdogan lobt Trump für Truppenabzug

08.01.2019, 08:54 Uhr | rtr, dpa

USA verlassen Syrien: Erdogan lobt Trump für Truppenabzug. US-Präsident Donald Trump und der türkische Präsident Recep Erdogan: Erdogan will diese Woche den Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, treffen. (Quelle: Reuters)

US-Präsident Donald Trump und der türkische Präsident Recep Erdogan: Erdogan will diese Woche den Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, treffen. (Quelle: Reuters)

Die USA wollen sich aus Syrien zurückziehen. Der türkische Präsident Erdogan lobt Trump für diesen Schritt – fordert den US-Präsidenten aber zur Sorgfalt auf. 

Der Rückzug der US-Truppen aus Syrien sollte dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zufolge sorgfältig geplant werden. In einem Gastbeitrag für die "New York Times" schrieb Erdogan, US-Präsident Donald Trump habe die richtige Entscheidung getroffen.

Allerdings müsse der Abzug in Zusammenarbeit mit den richtigen Partnern über die Bühne gehen, um die Interessen der USA, der internationalen Staatengemeinschaft und des syrischen Volkes zu wahren. Die Türkei sei der richtige Partner dafür und fest entschlossen, die Extremisten-Miliz IS und andere Terrorgruppen in dem Bürgerkriegsland zu bekämpfen.

Erdogan will diese Woche den Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, treffen. Themen dürften unter anderem sein, wie es mit dem US-Truppenabzug aus Syrien weitergeht und welche Rolle die Türkei dann dort spielen wird. Ein weiteres Thema dürfte die geplante Offensive der Türkei gegen kurdische Truppen in Nordsyrien sein. Die Türkei sieht die Kurden dort als Terroristen an. Für die USA sind sie hingegen wichtige Alliierte im Kampf gegen den IS.

Erdogan: Türkei bereit, schwere Last zu tragen

Erdogan schrieb in dem Gastkommentar, es sei an der Zeit, dass alle Beteiligten ihre Kräfte bündelten, um den Terror des Islamischen Staats zu beenden und die territoriale Integrität Syriens zu bewahren. "Die Türkei bietet an, diese schwere Last in einer kritischen Zeit der Geschichte zu tragen. Wir zählen darauf, dass die internationale Gemeinschaft an unserer Seite steht."

Erdogan schlug die Schaffung einer Stabilisierungstruppe vor, die Kämpfer aus allen Teilen der syrischen Gesellschaft aufnehmen solle. "In diesem Sinne möchte ich darauf hinweisen, dass wir keinen Streit mit den syrischen Kurden haben." Die Gemeinderäte in überwiegend kurdischen Teilen Nordsyriens sollten hauptsächlich aus Vertretern der kurdischen Gemeinschaft bestehen, zugleich sollten auch andere Gruppen fair politisch repräsentiert werden.


Trump hatte im Dezember den Rückzug seiner knapp 2.000 Soldaten aus Syrien angekündigt, weil der IS geschlagen sei. Die plötzliche und auch in den USA umstrittene Entscheidung trug dazu bei, dass Verteidigungsminister Jim Mattis seinen Rücktritt einreichte. Bolton hatte am Wochenende deutlich gemacht, dass die Türkei die Kurden schützen müsse. Sie kämpfen an der Seite der USA, werden aber von der Türkei als Feinde eingestuft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters, dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal