Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Russland: Wladimir Putin verlängert Sanktionen gegen den Westen

Reaktion auf Strafmaßnahmen  

Putin verlängert Sanktionen gegen den Westen

24.06.2019, 17:18 Uhr | dpa

Russland: Wladimir Putin verlängert Sanktionen gegen den Westen. Wladimir Putin wird von einem Offizier bei einer Kranzniederlegung in Moskau begrüßt. (Quelle: AP/dpa/Alexander Zemlianichenko)

Wladimir Putin wird von einem Offizier bei einer Kranzniederlegung in Moskau begrüßt. (Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa)

Zwischen Russland und dem Westen hält die politische Eiszeit an. Nachdem die EU ihre Sanktionen gegen den Kreml jüngst verlängert hat, zog nun der russische Präsident nach.

Als Reaktion auf die Verlängerung westlicher Sanktionen gegen Moskau hat der russische Staatschef Wladimir Putin die russischen Gegensanktionen bis Ende 2020 verlängert. Der Kremlchef unterzeichnete am Montag einen entsprechenden Erlass, der den Import von Obst, Gemüse, Fleisch- und Milchprodukten aus der EU, den USA, Kanada, Australien und einigen anderen Staaten verbietet.

Diese Staaten hatten 2014 nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim und der Unterstützung für prorussische Separatisten in der Ostukraine Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Darunter fallen unter anderem Einreiseverbote, Kontensperren und ein eingeschränkter Zugang zu Hochtechnologie für die wichtige Öl- und Gasbranche. Russland reagierte daraufhin mit den Gegensanktionen und verlängerte diese bereits mehrmals.
 

 
Die EU hatte trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen erst in der vergangenen Woche beschlossen, die Handels- und Investitionsbeschränkungen bis Ende Januar 2020 zu verlängern. Zusätzlich gelten noch Sanktionen gegen die Krim. Aus der deutschen Wirtschaft, aber auch aus anderen EU-Ländern kommen immer wieder Forderungen, die Strafmaßnahmen aufzuheben, weil sie zur Lösung des Konflikts in der Ukraine politisch wirkungslos seien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal