Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Treffen mit Macron: Johnsons Fuß auf Tisch – Scherz führte wohl zu Fauxpas


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextTraditions-Sektkellerei stellt Betrieb einSymbolbild für einen TextGiffey äußert sich zu WechselgerüchtenSymbolbild für einen TextSerienstar Charles Kimbrough ist tot
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ein Scherz führte wohl zu dem Fauxpas

Von afp
Aktualisiert am 23.08.2019Lesedauer: 1 Min.
Boris Johnson und der Fuß des Anstoßes: Die Szene entstand wohl bei einem Scherz mit Frankreichs Emmanuel Macron.
Boris Johnson und der Fuß des Anstoßes: Die Szene entstand wohl bei einem Scherz mit Frankreichs Emmanuel Macron. (Quelle: Christophe Petit Tesson/POOL EPA/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Geste zog viel Kritik auf sich: Im Beisein des französischen Präsidenten stellte der Brite Boris Johnson seinen Fuß auf einen Tisch. Jetzt kam heraus, dass beide wohl scherzten.

Das war nicht die feine englische Art: Der für seine exzentrischen Auftritte bekannte britische Premierminister Boris Johnson hat während eines Treffens mit dem französischen Staatschef Emmanuel Macron am Donnerstag in Paris für einen kurzen Augenblick seinen rechten Fuß auf den Tisch des Gastgebers gestellt. Das Ganze war offenbar ein Scherz zwischen den beiden Politikern: Macron brach in herzhaftes Gelächter aus, Johnson entschuldigte sich umgehend mit süffisantem Gesichtsausdruck für die flegelhafte Geste.

Dabei war alles für eines der bei Gipfeltreffen üblichen staatsmännischen Fotos vorbereitet. In dem Raum des altehrwürdigen Elysee-Palasts standen die Nationalfahnen Großbritanniens und Frankreichs sowie die Flagge der Europäischen Union. Davor, auf dunkelgrünen Sesseln, nahmen Macron und Johnson Platz – ehe der britische Premier seinen Fuß auf dem kleinen Beistelltisch platzierte.


Bemerkenswert war der Auftritt auch vor dem ernsten Hintergrund des Treffens mit Macron. Johnson war nach Paris gekommen, um Macron zu Zugeständnissen beim Brexit-Abkommen zu bewegen. Wie zuvor bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erteilte der französische Präsident Johnson jedoch eine Absage.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Spionageballon über Lateinamerika gesichtet – China spricht von "Unfall"
Boris JohnsonEmmanuel MacronFrankreichParis

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website