Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Krise in Belarus: Lukaschenko bittet Russland um Polizeireserve

Krise in Belarus  

Lukaschenko bittet Russland um Polizeireserve

27.08.2020, 18:20 Uhr | dpa

Krise in Belarus: Lukaschenko bittet Russland um Polizeireserve. Alexander Lukaschenko: Der belarussische Präsident bittet Wladimir Putin um Hilfe. (Archivbild) (Quelle: dpa/BelTA)

Alexander Lukaschenko: Der belarussische Präsident bittet Wladimir Putin um Hilfe. (Archivbild) (Quelle: BelTA/dpa)

Auf Bitte von Staatschef Lukaschenko entsendet Russland eine Polizeitruppe ins Nachbarland. Dafür soll er seinem Amtskollegen Putin ein Versprechen gegeben haben.

Russland soll nach Angaben von Präsident Wladimir Putin eine Reservetruppe der Polizei für das Nachbarland Belarus aufbauen. Darum habe ihn Präsident Alexander Lukaschenko gebeten, sagte Putin in Moskau laut Nachrichtenagentur Interfax. Lukaschenko habe aber versprochen, die Truppe nicht einzusetzen, solange die Krise nicht außer Kontrolle gerate.

Es gebe für Russland aber derzeit keine Notwendigkeit, russische Streitkräfte in Belarus einzusetzen, fügte Putin laut Agentur RIA hinzu. Er habe den Eindruck, dass sich die Lage in Belarus normalisiert habe.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal