t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandKrisen & Konflikte

USA entsenden Bomber zu Militärübung mit Südkorea


Nordkorea testet erneut Raketen
USA entsenden Bomber für Militärübung nach Südkorea

Von reuters
Aktualisiert am 05.11.2022Lesedauer: 1 Min.
US-Bomber vom Typ B-1B Lancer.Vergrößern des BildesUS-Bomber vom Typ B-1B Lancer: Die US-Luftwaffe will diese Langstreckenbomber bei der gemeinsamen Militärübung mit Südkorea einsetzen. (Quelle: Airman 1st Class Jacob Skovo/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Südkorea und die USA halten derzeit eine der größten gemeinsamen Militärübungen ab. Jetzt verstärken die Vereinigten Staaten ihre "strategischen Mittel".

Die US-Luftwaffe plant den Einsatz von strategischen B-1B-Bombern bei den Militärübungen zwischen den USA und Südkorea am Samstag. Südkorea hatte die Vereinigten Staaten gebeten, den Einsatz "strategischer Mittel" zu verstärken, zu denen Flugzeugträger, Atom-U-Boote und Langstreckenbomber wie die B-1B gehören. Nach Gesprächen mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Donnerstag in Washington sagte der südkoreanische Verteidigungsminister Lee Jong Sup, die Vereinigten Staaten hätten zugestimmt, "die strategischen Mittel der USA in und um die koreanische Halbinsel zu erhöhen".

Südkorea und die USA halten seit Montag eines der größten gemeinsamen Luftraum-Militärmanöver ab. Dieses wurde nun als Reaktion auf die nach Ansicht der Verbündeten anhaltenden Provokationen Nordkoreas um einen Tag auf Samstag verlängert.

Laut Yonhap werden die B-1B-Bomber erstmals seit 2017 bei amerikanisch-südkoreanischen Übungen eingesetzt. Laut der Nachrichtenagentur haben die Vereinigten Staaten seit Ende Oktober vier der Bomber in Guam stationiert.

Südkorea: Nordkorea testet erneut Raketen

Auch am Samstag hat Nordkorea nach Angaben des südkoreanischen Militärs erneut ballistische Raketen in Richtung offenes Meer abgefeuert. Mindestens vier Kurzstreckenraketen seien am Samstagvormittag (Ortszeit) nach dem Start in Nordkorea erfasst worden, teilte der Generalstab in der Hauptstadt Seoul mit. Sie seien etwa 130 Kilometer weit in Richtung des Gelben Meers geflogen.

Wie die südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap meldete, feuerte Nordkorea in den vergangenen Tagen eine Reihe von Artilleriegeschosse und Raketen ab, um gegen die gemeinsame Militärübungen zu protestieren.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Baerbock bei G7-Treffen in Italien
Von Patrick Diekmann



TelekomCo2 Neutrale Website