• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • Eurocopter-Geheimprojekt: Der Drohnenschrauber


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextGasspeicher reichen fĂŒr "ein bis zwei Monate"Symbolbild fĂŒr einen TextTĂŒrkei: Inflation steigt auf 78,6 ProzentSymbolbild fĂŒr einen TextDax legt zum Wochenstart zuSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern bietet fĂŒr SturmtalentSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr ein Video40 FahrgĂ€ste aus Sessellift gerettetSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild fĂŒr einen TextGeldstrafe fĂŒr Tennis-StreithĂ€hneSymbolbild fĂŒr einen TextAmazon Prime jetzt einfacher zu kĂŒndigenSymbolbild fĂŒr einen TextPeer Kusmagk spricht ĂŒber AlkoholsuchtSymbolbild fĂŒr einen TextTeenager stirbt bei Kayak-UnfallSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Anne Will": GĂ€ste geraten aneinanderSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Eurocopter-Geheimprojekt: Der Drohnenschrauber

spiegel-online, Von Markus Becker

26.04.2013Lesedauer: 3 Min.
Mehrzweck-Hubschrauber des Typs EC 145
Mehrzweck-Hubschrauber des Typs EC 145 (Quelle: Eurocopter)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eurocopter ist in das Drohnen-WettrĂŒsten eingestiegen: Die EADS-Tochter hat einen Hubschrauber prĂ€sentiert, der sowohl von Piloten als auch per Fernsteuerung geflogen werden kann. Das MilitĂ€r dĂŒrfte einer der ersten Kunden sein.

Die Heimlichtuerei bei Eurocopter war immens. Die Journalisten, die das Unternehmen auf die französische Luftwaffenbasis bei Istres eingeladen hatte, erfuhren vorab nichts von dem, was sie zu sehen bekommen wĂŒrden. Sogar intern sei das Projekt geheim gehalten worden, wie dessen Leiter Roland Gassenmayer betont. Außer seinem 15-köpfigen Team habe niemand etwas gewusst.

Was die Tochterfirma des EADS-Konzerns angesichts des höchst ungewöhnlichen Aufhebens dann enthĂŒllt, wirkt vergleichsweise unspektakulĂ€r: Ein Mehrzweck-Hubschrauber des Typs EC 145, zwar feurig lackiert, aber ansonsten ein scheinbar normaler Helikopter.

Nur dass er wie von Geisterhand fliegt: Im Cockpit sitzt kein Pilot.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in DĂŒsseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Der hockt dafĂŒr einige hundert Meter weiter in einer Bodenstation an einem Joystick und steuert den Hubschrauber ĂŒber eine waschmaschinengroße, rund 70 Kilogramm schwere Kiste in seinem Inneren: Sie macht aus dem Hubschrauber eine Drohne, die vollautomatisch einer zuvor programmierten Route folgen oder per Hand ferngesteuert werden kann. Bei Bedarf kann auch ein Pilot im Cockpit das Ruder ĂŒbernehmen. "DafĂŒr muss man praktisch nur einen Schalter umlegen", sagt Gassenmayer.

Technik kann in alle Hubschrauber-Modell eingebaut werden

Eurocopter hat nach eigenen Angaben nur eineinhalb Jahre gebraucht, um das Projekt "A-Flight" vom Reißbrett zum flugfĂ€higen Helikopter zu entwickeln. Die VorfĂŒhrung am Donnerstag, bei der die Maschine ferngesteuert eine Last transportierte und vollautomatisch startete und landete, sei erst der dritte unbemannte Flug gewesen.

Die Revolution, die Eurocopter vorab angedeutete hatte, war damit allerdings ausgeblieben. Kleinere unbemannte Hubschrauber gibt es schon lĂ€nger - und grĂ¶ĂŸere auch. Die US-Armee etwa setzt schon seit 2011 den unbemannten Helikopter "K-Max" als fliegenden LastentrĂ€ger in Afghanistan ein. Und wie "A-Flight" ist auch "K-Max" laut Hersteller Kaman in der Lage, optional von einem Menschen im Cockpit gesteuert zu werden. Dass das Konkurrenzprodukt der Anstoß fĂŒr die Entwicklung des "A-Flight" gewesen sein könnte, verneint Gassenmayer: "Darauf sind wir selbst gekommen."

Zwar hinken die EuropĂ€er den Amerikanern hinterher, dafĂŒr aber verspricht Eurocopter eine deutlich grĂ¶ĂŸere Produktpalette als Kaman: Die OPV-Technik ("Optionally Piloted Vehicle") könne grundsĂ€tzlich in alle Eurocopter-Hubschrauber eingebaut werden, in leichte, mittlere und schwere Transporthelikopter, sagt Gassenmayer. Die Fernsteuerung eigne sich vor allem fĂŒr sogenannte DDD-Missionen: "dangerous, dull, dirty" - "gefĂ€hrlich, monoton, schmutzig". Bei KatastropheneinsĂ€tzen etwa könnten unbemannte Helikopter wertvolle Dienste leisten.

Allerdings hat Eurocopter nicht nur Transportmaschinen im Programm, sondern auch andere Modelle, wie etwa den Kampfhubschrauber "Tiger". Gassenmayer reagiert Ă€ußerst zurĂŒckhaltend auf die Frage, ob sich mit dem "A-Flight"-System auch ein "Tiger" inklusive seiner Waffensysteme fernsteuern ließe. Ein solcher Helikopter wĂ€re tatsĂ€chlich etwas völlig Neues - und bei MilitĂ€rs sehr wahrscheinlich heiß begehrt. "Im Moment haben wir hier nur einen Technologie-Demonstrator", so der Ingenieur. Über militĂ€rische Einsatzmöglichkeiten wolle er nicht spekulieren.

Sein Chef Jean-Brice Dumont, Leiter der Entwicklungsabteilung von Eurocopter, ist da offener: Prinzipiell gebe es "kein technisches Hindernis", mit "A-Flight" den "Tiger" in eine Kampfdrohne zu verwandeln - auch wenn man derzeit natĂŒrlich noch nicht so weit sei. Dumont glaubt, dass das MilitĂ€r einer der ersten Abnehmer der neuen Heli-Drohnen sein wird. "Der militĂ€rische Nutzen ist offensichtlich", meint Dumont: "Dort ist der Bedarf an unbemannten Systemen am grĂ¶ĂŸten."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Fabian Reinbold, Schloss Elmau
Ein Gastbeitrag von Anja Langenbucher
MilitÀr
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website