Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Nahostkonflikt: Israel bombardiert nach Palästinenser-Angriff Ziele in Gaza

Nach Angriff aus Gazastreifen  

Israel bombardiert Dutzende Ziele im Palästinensergebiet

02.11.2019, 12:25 Uhr | dpa , t-online.de , jmt

 (Quelle: Reuters)
Ein Toter bei israelischem Gegenangriff auf den Gazastreifen

Bei einem israelischen Vergeltungsschlag nach Raketenangriffen aus dem Gazastreifen ist ein Palästinenser getötet worden. Zwei weitere Menschen seien bei dem Luftangriff auf ein militärisches Ausbildungslager verletzt worden. (Quelle: Reuters)

Gazastreifen: Bei einem israelischen Gegenangriff ist ein mensch ums leben gekommen. (Quelle: Reuters)


Militante Palästinenser haben Raketen aus dem Gazastreifen nach Israel abgefeuert. Das israelische Militär holte zum Gegenschlag aus. Dabei soll ein Mensch getötet worden sein. 

Nach erneuten Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe Dutzende Ziele in dem Palästinensergebiet bombardiert. Dabei sei ein Mensch getötet worden, erklärte das Gesundheitsministerium im von der radikalislamischen Hamas beherrschten Gazastreifen am Samstag. Aus dem Palästinensergebiet waren am Freitag mindestens zehn Raketen auf Israel abgeschossen worden, eine davon beschädigte ein Haus in der südisraelischen Stadt Sderot.

Bei dem Todesopfer handele es sich um einen 27-Jährigen, teilte das Gesundheitsministerium im Gazastreifen mit. Zur möglichen Zugehörigkeit des Mannes zur Hamas oder einer anderen Gruppe machte es keine Angaben. Zunächst hatte das Ministerium mitgeteilt, drei Menschen seien verletzt worden, davon einer schwer.

Aus Sicherheitskreisen verlautete, die Luftangriffe richteten sich gegen Anführer der im Gazastreifen herrschenden Hamas und andere islamistische Gruppen. Die israelische Armee teilte mit, sie gehe gegen "Terrorziele" vor, darunter eine militärische Anlage und eine Waffenfabrik. Der Lärm von Explosionen war überall im Gazastreifen zu hören, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Von der Hamas verlautete, sie habe auf ein israelisches Kampfflugzeug gefeuert. Die israelische Armee bestätigte erneuten Beschuss aus dem Gazastreifen.

Raketenabwehr kann acht Geschosse abfangen

Am Freitag waren aus dem Gazastreifen mindestens zehn Raketen auf Israel abgefeuert worden. Nach Angaben der israelischen Armee wurde ein Haus getroffen und beschädigt, Verletzte gab es demnach nicht.

Den Angaben zufolge wurden acht der Geschosse vom israelischen Raketenabwehrsystem "Iron Dome" abgefangen. Die anderen Raketen schlugen demnach nahe der Stadt Sderot ein. Im Süden Israels ertönten die Alarmsirenen.

Bereits am Donnerstagabend wurde ein Geschoss aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen. Zuletzt war Mitte September eine Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden. Im August hatten starker Raketenbeschuss aus dem Küstengebiet und israelische Gegenangriffe die Furcht vor einer Eskalation des Konflikts zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas genährt.


Der Gazastreifen wird seit 2007 von der radikalislamischen Hamas kontrolliert. Seither gab es bereits drei kriegerische Auseinandersetzungen zwischen der Hamas und Israel.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal