Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Athen holt Migranten zurück von Inseln

Für Ausweisung in Heimat  

Athen holt Migranten zurück von Inseln

20.03.2020, 15:58 Uhr | dpa

Athen holt Migranten zurück von Inseln. Athen holt Migranten zurück: Migranten aus einem Lager auf der griechischen Insel Lesbos erreichen das Festland und werden in Auffanglager transportiert. (Symbolbild) (Quelle: dpa/Robert Geiss)

Athen holt Migranten zurück: Migranten aus einem Lager auf der griechischen Insel Lesbos erreichen das Festland und werden in Auffanglager transportiert. (Symbolbild) (Quelle: Robert Geiss/dpa)

Über 600 Menschen, die aus der Türkei auf griechische Inseln geflohen waren, sind von der Regierung auf das Festland gebracht worden. Dort erwartet sie die Ausweisung an ihre Heimatländer.

Die Regierung in Athen bringt weiter Hunderte Migranten aufs griechische Festland, die dort in geschlossenen Lagern untergebracht werden sollen. Das berichtete der griechische Staatsrundfunk am Freitag. Diese Menschen hatten nach dem 1. März aus der Türkei zu den griechischen Inseln übergesetzt und wurden seitdem dort festgehalten.

Athen spricht ihnen das Recht ab, Asyl zu beantragen und will sie in ihre Herkunftsländer ausweisen. Athen hatte mit der Aussetzung des Asyls auf die Ankündigung der Türkei Ende Februar reagiert, die Grenzen zur EU für Migranten zu öffnen.

Über 600 Menschen zurückgeholt

Eine Fähre holte am Freitagmorgen 131 Migranten aus der Insel Samos und 284 aus der Insel Chios ab. Am Nachmittag wurde die Fähre im Hafen vom Mytilini auf Lesbos erwartet, um weitere 189 Migranten aufzunehmen, berichtete der staatliche Rundfunk weiter.

Vergangene Woche waren 436 Migranten, die zehn Tage auf einem Marineschiff im Hafen von Mytilini auf Lesbos festgehalten worden waren, aufs griechische Festland gebracht und in einem geschlossenen Auffanglager nördlich von Athen untergebracht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal