Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Maltesischer Botschafter tritt nach Merkel-Hitler-Vergleich zurück

Malta schickt Brief an Deutschland  

Merkel mit Hitler verglichen: Malta-Botschafter tritt zurück

11.05.2020, 16:33 Uhr | rtr

Maltesischer Botschafter tritt nach Merkel-Hitler-Vergleich zurück. Angela Merkel, Jens Spahn, Kabinett DEU, Deutschland, Germany, Berlin, 06.05.2020 Angela Merkel, Bundeskanzlerin CDU, J (Quelle: imago images)

Angela Merkel: Maltas Botschafter in Finnland hat einen absurden Vergleich gezogen. (Quelle: imago images)

Zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs sorgt der Botschafter von Malta in Finnland mit beleidigenden Äußerungen für Wirbel: Kanzlerin Merkel kontrolliere Deutschland wie Hitler. Nun musste er seinen Posten verlassen.

Maltas Botschafter in Finnland ist zurückgetreten, nachdem er Angela Merkel mit Adolf Hitler in Zusammenhang gebracht hat. Michael Zammit Tabona habe seinen Posten mit sofortiger Wirkung geräumt, teilte das maltesische Außenministerium am Sonntagabend mit. Zammit Tabonas Worte spiegelten nicht die Position Maltas wider, die von Freundschaft und gegenseitigem Respekt zwischen beiden Ländern getragen sei.

Der Botschafter hatte am Freitag, dem 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa, auf Facebook geschrieben: "Vor 75 Jahren haben wir Hitler gestoppt. Wer stoppt Angela Merkel? Sie hat Hitlers Traum erfüllt! Europa zu kontrollieren." Zammit Tabona war 2014 ernannt worden. 

Maltas Außenminister Evarist Bartolo bestätigte der Zeitung "Times of Malta" am Sonntag, dass der Botschafter zurückgetreten sei und dass an Deutschland eine Entschuldigung für den "unsensiblen" Kommentar geschickt werde. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal