Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Süd- und Nordkorea kommunizieren wieder offiziell – Annäherungen?

Kim und Moon schreiben sich Briefe  

Süd- und Nordkorea sprechen wieder miteinander

27.07.2021, 08:07 Uhr | dpa, AFP

Süd- und Nordkorea kommunizieren wieder offiziell – Annäherungen?. Kim Jong Un und Moon Jae In (Archivbild): Es scheint eine Annäherung zwischen dem Norden und Süden zu geben. (Quelle: Korea Summit Press Pool via AP/dpa)

Kim Jong Un und Moon Jae In (Archivbild): Es scheint eine Annäherung zwischen dem Norden und Süden zu geben. (Quelle: Korea Summit Press Pool via AP/dpa)

Die Beziehungen kommen lange nicht mehr voran. Pjöngjang hatte im vergangenen Jahr sämtliche Kommunikationskanäle mit Seoul gekappt. Jetzt gibt es deutliche Zeichen für eine Annäherung.

Die Regierungen Nord- und Südkoreas haben sich auf die Wiederherstellung ihrer Kommunikationsverbindungen geeinigt. Der Schritt erfolge im Rahmen von Bemühungen zur Verbesserung der wechselseitigen Beziehungen, teilte das südkoreanische Präsidialamt am Dienstag mit. Pjöngjang hatte vor mehr als einem Jahr einseitig sämtliche offiziellen Kommunikationskanäle zu Südkorea gekappt.

Nach Angaben des Präsidialamts in Seoul befinden sich die Staatschefs beider Seiten seit April in einem persönlichen Briefwechsel. Ziel sei eine Verbesserung der Beziehungen, die Wiedereinrichtung der Kommunikationsverbindungen nun der erste Schritt dorthin.

Pjöngjang hatte im Juni des vergangenen Jahres die vollständige Unterbrechung aller offiziellen Kommunikationskanäle mit Südkorea verkündet. Hintergrund war ein Streit um eine Aktion südkoreanischer Aktivisten, die Flugblätter mit kritischen Botschaften über die Politik Pjöngjangs über die Grenze geschickt hatten.

Südkoreanische Aktivisten und nordkoreanische Flüchtlinge schicken immer wieder Heißluftballons mit Flugblättern über die Grenze zu Nordkorea, auf denen die Menschenrechtssituation und das Atomprogramm Pjöngjangs angeprangert werden. Die Aktionen lösen regelmäßig enorme Spannungen zwischen Nord- und Südkorea aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen afp und dpa

Mehr in Kürze

Jetzt aktualisieren

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: