Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Korruptionsvorwürfe: FBI untersucht Clinton-Stiftung

Verdacht auf Korruption  

FBI untersucht Clinton-Stiftung

05.01.2018, 22:01 Uhr | dpa, jasch

Korruptionsvorwürfe: FBI untersucht Clinton-Stiftung. Die US-Politiker Bill und Hillary Clinton auf einer Aufnahme nach der gegen Donald Trump verlorenen Präsidentschaftswahl. (Quelle: dpa/Olivier Douliery)

Die US-Politiker Bill und Hillary Clinton auf einer Aufnahme nach der gegen Donald Trump verlorenen Präsidentschaftswahl. (Quelle: Olivier Douliery/dpa)

Das FBI untersucht offenbar schon seit längerer Zeit, ob sich die Stiftung der Clintons der Korruption schuldig gemacht hat. Ein Sprecher Hillary Clintons spricht von einem "Täuschungsmanöver".

Bei den Ermittlungen gehe es darum, ob die Stiftung von Ex-Präsident Bill Clinton und seiner Frau Hillary während derer Zeit als US-Außenministerin Spenden im Gegenzug für politische Gefallen entgegennahm, wie am Freitag aus informierten Kreisen bekannt wurde.

Es war unklar, wann genau die FBI-Ermittlungen begonnen hatten. Mit der Sache vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur AP jedoch, die Untersuchungen dauerten bereits seit mehreren Monaten an. 

Die dem Ministerium unterstellte Bundespolizei FBI prüfe außerdem, ob steuerfreie Vermögenswerte der Stiftung für persönliche oder politische Zwecke verwendet wurden und ob sich die Einrichtung am Steuergesetze hielt.

Die Stiftung fördert vor allem Projekte in Entwicklungsländern

Wie es weiter heißt, knüpfen die Ermittlungen an Untersuchungen an, die bereits vor der Präsidentschaftswahl 2016 eingeleitet, aber dann zurückgefahren worden waren. Hillary Clinton war seinerzeit Spitzenkandidatin der Demokraten und unterlag dem Republikaner Donald Trump. Welche speziellen Vorgänge das FBI bei den Ermittlungen ins Visier nimmt, blieb zunächst unklar.

Der Sprecher von Hillary Clinton, Nick Merrill, nannte die Untersuchungen ein "Täuschungsmanöver". Dahinter stecke das republikanische Ziel, von den laufenden Ermittlungen in der Russland-Affäre abzulenken, zitierten ihn Medien. Bei diesen Untersuchungen es um mögliche Absprachen des Trump-Lagers mit Russland zur Beeinflussung der Wahl. Die Republikaner hatten im vergangenen Jahr Justizminister Jeff Sessions wiederholt aufgerufen, die Aktivitäten der Clinton-Foundation unter die Lupe zu nehmen.

Die Stiftung wird von Ex-Präsident Bill Clinton, Hillary und Tochter Chelsea betrieben und dient vor allem der Förderung von Projekten in Entwicklungsländern.

Quelle:
- Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal