• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Trump lässt Polizisten ĂĽber Spitznamen fĂĽr Biden abstimmen: "Schläfriger Joe"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump erwägt wohl BlitzkandidaturSymbolbild für einen TextEx-"Bild"-Chef startet "Meinungs-Show"Symbolbild für einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild für einen TextJustiz-Ärger für Tennis-"Bad Boy" Symbolbild für ein VideoReporterlegende mit Graf-VergleichSymbolbild für einen TextSpanische Königin hat CoronaSymbolbild für einen TextEurojackpot: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild für einen TextWilliams' Witwe enthüllt DetailsSymbolbild für einen TextHerzogin Kate verzaubert WimbledonSymbolbild für einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern vor nächstem Transfer-HammerSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Trump lässt Polizisten über Spitznamen für Biden abstimmen

Von dpa-afx
Aktualisiert am 15.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Donald Trump: Der US-Präsident stichelt immer wieder gegen seinen Konkurrenten Joe Biden.
Donald Trump: Der US-Präsident stichelt immer wieder gegen seinen Konkurrenten Joe Biden. (Quelle: UPI Photo/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf einer Wahlkampf-Veranstaltung stichelte der US-Präsident erneut gegen Joe Biden. Polizisten sollten über einen Spitznamen für ihn abstimmen. Auch für einen weiteren Angriff nutzte Trump den Termin.

US-Präsident Donald Trump hat ihm wohlgesonnene Mitglieder einer New Yorker Polizeigewerkschaft über einen Spitznamen für seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden abstimmen lassen. "Was ist besser: "Schläfriger Joe" oder "Langsamer Joe"?", fragte Trump bei einer Veranstaltung in Bedminster (New Jersey).

"Ich wusste es!", verkündete er, nachdem sich die versammelten Mitglieder der Polizeigewerkschaft NYC PBA mit ihren Rufen für "schläfrig" entschieden hatten. Ziel des Events am Freitag (Ortszeit) war, Trump die Unterstützung der Gewerkschaft für die Präsidentenwahl im November auszusprechen.

Trump nutzte die Veranstaltung auch für politische Angriffe auf Biden und seine Vize-Kandidatin Kamala Harris. "Niemand wird sicher sein in Bidens Amerika", sagte er. Zugleich ermutigte der Präsident die Polizisten, zurückzuschlagen, wenn sie von Demonstranten angegriffen würden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Trump droht Republikanern mit Ăśberrumpelung
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpJoe Biden
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website