Sie sind hier: US-Wahl 2020 

Fred Perry stoppt wegen "Proud Boys"-Neonazis Verkauf von Poloshirts

Symbol für Neonazis und Trump-Fans  

Fred Perry distanziert sich von "Proud Boys"

02.10.2020, 08:18 Uhr | mak, t-online

 (Quelle: Euronews)
"Sollen sich zurückhalten": Trump gibt sich ahnungslos

Donald Trump hat sich zu der rechtsextremen Gruppe “Proud Boys” geäußert. "Ich weiß nicht, wer sie sind", sagt der US-Präsident jetzt. (Quelle: Euronews)

"Sollen sich zurückhalten": Trump gibt sich jetzt ahnungslos, was die Neonazi-Gruppe "Proud Boys" angeht. (Quelle: Euronews)


Die rechtsextreme Gruppe "Proud Boys", die Trump als Wahlsieger sehen will, bekommt immer mehr Zulauf. Ihr Zeichen ist ein Poloshirt der Marke Fred Perry. Doch die Firma findet das gar nicht gut.

Das TV-Duell von Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden sorgte nicht nur deshalb für Aufsehen, weil der amtierende Präsident seinem Kontrahenten andauernd ins Wort fiel. Denn bei der Debatte distanzierte er sich nicht klar von den sogenannten "Proud Boys", was große Kritik hervorrief. Dahinter verbergen sich Rechtsradikale, die für Donald Trump trommeln und im Falle von Bidens Sieg Widerstand angekündigt haben.

Ihr Zeichen ist ein schwarzes Poloshirt der Marke Fred Perry – mit gelbem Rand am Ärmel und Lorbeerkranz. Das Unternehmen freut das allerdings gar nicht.

Fred Perry distanziert sich nun scharf von den "Proud Boys". Der Verkauf dieser speziellen Poloshirts in den USA und in Kanada ist bereits seit September 2019 gestoppt. Das gelte, bis die rechte Bewegung wieder verschwunden sei.

Fred Perry stehe für Diversität

"Fred Perry unterstützt die Proud Boys nicht und ist in keiner Weise mit ihnen verbunden", heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Die Marke, die vom Wimbledon-Sieger Fred Perry vor mehr als 60 Jahren gegründet wurde, stehe für Unabhängigkeit und Diversität.

Doch schon in der Vergangenheit wurde die Marke immer wieder von rechten Skinheads vereinnahmt. Die Firma wehrte sich stets gegen Vorwürfe, politisch sein zu wollen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, Fred Perry habe die Produktion der Poloshirts eingestellt. Tatsächlich wird es nur in den USA und Kanada nicht mehr verkauft.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal