Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Barack Obama: Stief-Großmutter (✝99) des ehemaligen US-Präsidenten tot

In Kenia berühmt  

Obamas Stief-Großmutter Sarah ist tot

29.03.2021, 16:11 Uhr | AFP

Barack Obama: Stief-Großmutter (✝99) des ehemaligen US-Präsidenten tot. Barack Obama und seine Stief-Großmutter: Obwohl keine Blutsverwandtschaft zwischen ihm und Sarah Obama bestand, bezeichnete Barack Obama die Kenianerin öffentlich immer wieder als Großmutter und besuchte sie mehrmals. (Quelle: Reuters/Thomas Mukoya)

Barack Obama und seine Stief-Großmutter: Obwohl keine Blutsverwandtschaft zwischen ihm und Sarah Obama bestand, bezeichnete Barack Obama die Kenianerin öffentlich immer wieder als Großmutter und besuchte sie mehrmals. (Quelle: Thomas Mukoya/Reuters)

Todesfall in der Familie des  ehemaligen US-Präsidenten: Die Stief-Oma von Barack Obama ist im Alter von 99 Jahren gestorben. In Kenia war sie eine nationale Berühmtheit. 

Die Stief-Großmutter des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, Sarah Obama, ist in Kenia gestorben. Sie starb am Montagmorgen in einer Klinik in Kisumu im Westen des Landes im Alter von 99 Jahren, wie Staatschef Uhuru Kenyatta mitteilte. "Sie war eine Matriarchin, die die Obama-Familie zusammenhielt und eine Ikone von Familienwerten war", sagte er.

Sarah Obama werde für ihre philanthropische Arbeit in Erinnerung bleiben, vor allem für die Gemeindeprojekte, die sie in ihrer Heimatregion gestartet habe, so Kenyatta. Sarah Obama sei während einer Behandlung in einem Krankenhaus gestorben, nähere Details nannte Kenyatta aber nicht.

Die 1922 geborene Sarah Obama war die dritte Frau von Hussein Onyango Obama, dem Großvater des früheren US-Präsidenten. Obwohl keine Blutsverwandtschaft zwischen ihm und Sarah Obama bestand, bezeichnete Barack Obama die Kenianerin öffentlich immer wieder als Großmutter und besuchte sie mehrmals.

Heimatdorf entwickelte sich zu Touristenattraktion

Nationale Berühmtheit erlangte Sarah Obama nach einem Besuch des damaligen Senators von Illinois im Jahr 2006. Nach Obamas Wahl zum US-Präsidenten zwei Jahre später entwickelte sich Sarah Obamas Haus im Dorf Kogelo in der Nähe der ugandischen Grenze zu einer Touristenattraktion, die durch Stacheldraht und Wachleute geschützt werden musste.

Barack Obama schrieb am Montag auf Twitter, dass er und seine Familie wegen des Verlusts "unserer geliebten Großmutter" trauerten. "Wir werden sie schmerzlich vermissen, aber wir werden ihr langes und außergewöhnliches Leben in Dankbarkeit zelebrieren." Sarah Obama sei für viele einfach "Mama Sarah" gewesen und für ihn und seine Familie "Dani" oder "Granny" - "Oma". Der frühere US-Präsident veröffentlichte in dem Tweet auch ein Foto von sich und Sarah Obama.

Obama besuchte Kenia mehrmals in seinem Leben, zuletzt kam er 2018 als Privatbürger in das ostafrikanische Land. Damals nahm er an der Eröffnung eines Jugendzentrums seiner Halbschwester Auma - zu der seine Beziehung als eng gilt - in der Heimatregion seiner Familie teil. Es war zu sehen, wie er zum Gesang von Jugendlichen mit Sarah Obama tanzte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal