Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Grüne: Boris Palmer erntet Buh-Rufe und Applaus

"Du hast die bis aufs Blut gereizt"  

Boris Palmer erntet Buh-Rufe und Applaus

18.06.2017, 09:47 Uhr | dpa, cwe

Grüne: Boris Palmer erntet Buh-Rufe und Applaus. Boris Palmer bei einer Rede im November 2013 (Quelle: dpa/Bernd Weißbrod)

Boris Palmer bei einer Rede im November 2013 (Quelle: Bernd Weißbrod/dpa)

Mit seiner flüchtlingspolitischen Linie eckt Tübingens grüner Bürgermeister in den eigenen Reihen an. Auf dem Parteitag in Berlin kritisiert Boris Palmer die aktuelle Streitkultur seiner Partei.

"Es ist okay zu sagen, der ist ein Quartalsirrer oder ein Rechtsausleger, oder was auch immer", sagte der bei den Grünen höchst umstrittene Schwabe am Samstag den Delegierten des Berliner Bundesparteitags. "Das gehört zum Geschäft." Aber dass man ihm von der Bühne herunter "Halt doch mal die Fresse" entgegengeschleudert habe, das treffe ihn.

Palmer, der zum realpolischen Parteiflügel gehört, bezog sich auf eine Rede der linksgrünen Direktkandidatin Canan Bayram aus Berlin-Kreuzberg. Sie hatte ihn am Vortag für seine Ansichten zu Asyl und Integration mit den Worten "Einfach mal die Fresse halten" attackiert. Palmer eckt unter anderem mit seinem neuen Buch "Wir können nicht allen helfen" an.

Palmer betont Recht auf Meinungsfreiheit

Er habe als Siebenjähriger seinen Vater im Gefängnis besucht, weil der das Recht auf Meinungsfreiheit für sich in Anspruch genommen habe, sagte der Oberbürgermeister, dessen überraschender Auftritt am späten Abend von Buh-Rufen und von Applaus begleitet wurde.

In der Satzung der Grünen stehe, dass sie "um Dialog, die gewissenhafte Suche nach Konsens oder tragbare Kompromisse bemüht" seien. Das sei einer der Gründe für ihn, in dieser Partei zu sein. Der Alt-Grüne Hans-Christian Ströbele, der die Partei bisher in Bayrams Wahlkreis vertritt, habe ihm den Angriff so erklärt: "Du hast die bis aufs Blut gereizt in Friedrichshain-Kreuzberg."

Das tue ihm leid, darum sei es ihm nicht gegangen, sagte Palmer - aber er akzeptiere ja auch Anträge vom linken Flügel der Partei, über die "jeder Tübinger sagt, spinnen die jetzt?". Er kämpfe und stehe für die Grünen. "Und das sollten wir gemeinsam tun", forderte der Schwabe. "Nur Tübingen und Kreuzberg gemeinsam gewinnen Bundestagswahlen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe