Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Kanzlerfrage in der Union – Söder: "Die CDU entscheidet allein"

Kanzlerkandidatur der Union  

Söder: "Die CDU entscheidet allein"

19.04.2021, 14:59 Uhr | t-online, sle, rtr, dpa

Söder: Bin bereit, bei "breiter Unterstützung" der CDU

CSU-Chef Markus Söder betont seine anhaltende Bereitschaft zu einer Kanzlerkandidatur und sagt, eine Entscheidung werde "nicht mehr lange dauern".

Kanzlerkandidatur: Markus Söder zeigt sich weiterhin bereit – unter einer Bedingung. (Quelle: Reuters)


Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur in der Union geht weiter. Eine für Sonntag angekündigte Entscheidung wurde vertagt. Jetzt hat sich CSU-Chef Markus Söder geäußert.

CSU-Chef Markus Söder hat seine Kanzlerkandidatur an das Votum des CDU-Bundesvorstands am Abend geknüpft. "Wenn die CDU heute Abend souverän zu einer klaren Entscheidung kommt, werden wir das respektieren", sagte er nach einer CSU-Präsidiumssitzung am Montag in München.

Er selbst sei zu einer Kanzlerkandidatur bereit, wenn er breite Unterstützung aus der großen Schwesterpartei CDU bekomme, fügte er hinzu. "Breite Unterstützung heißt, wenn Vorstand, Fraktion und Basis das gemeinschaftlich wollen", betonte Söder.

Söder will Entscheidung der CDU "ohne Groll" akzeptieren

"Wird es Armin, hat er meine volle Unterstützung. Darauf kann er sich zu 100 Prozent verlassen", sagte er. Umgekehrt erwarte er im Fall der Entscheidung für ihn volle Unterstützung der CDU. Er werde jeden Ausgang "ohne Groll" akzeptieren. "Wir sind die kleinere Schwester und können uns nicht überheben." Söder betonte, dass die "menschliche Brücke" zu Laschet auf jeden Fall bleibe. Auf die Frage, ob Laschet im Falle einer Nicht-Nominierung politisch angeschlagen sei, sagte Söder: "Da sehe ich überhaupt kein Problem, null."

Söder verteidigte sich gegen Vorwürfe, dass er keine Gremienentscheidungen respektiere. Er sei Anhänger und Verteidiger der repräsentativen Demokratie. Aber man müsse eben in einer modernen repräsentativen Demokratie auch auf die Parteimitglieder, Abgeordnete und Bevölkerung hören. Nun finde die entscheidende Diskussion in der CDU statt, so Söder.

Um 18 Uhr am Montagabend will der CDU-Bundesvorstand in einer digitalen Sondersitzung über den Stand und das weitere Vorgehen in der Kanzlerkandidatur der Union beraten. "Ich werde dem Bundesvorstand einen Vorschlag machen, wie wir jetzt sehr schnell die nicht geklärte Frage zwischen CDU und CSU auflösen", kündigte der Parteivorsitzende Armin Laschet an.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen Reuters, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal