Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Bewaffnet und vermummt: Neonazis bedrohen Demo in Wurzen

...

Vorfall in Sachsen  

Bewaffnete Neonazis bedrohen linke Demo

Von Jan-Henrik Wiebe

22.01.2018, 14:22 Uhr
Bewaffnet und vermummt: Neonazis bedrohen Demo in Wurzen. Bewaffnete Neonazis stürmen vom Grundstück eines Sonnenstudios auf Journalisten und linke Demonstranten zu. (Quelle: Sören Kohlhuber)

Bewaffnete Neonazis stürmen vom Grundstück eines Sonnenstudios auf Journalisten und linke Demonstranten zu. (Quelle: Sören Kohlhuber)

Baseballschläger, Pfefferspray und große Messer. Ein kleines Waffenarsenal führten Rechtsextreme am Rande einer linken Kundgebung im sächsischen Wurzen öffentlich zur Schau. Die Polizei ermittelt nun.

Bei einer Kundgebung gegen rechte Gewalt und Ausländerfeindlichkeit im sächsischen Wurzen sind am Samstag Rechtsextreme bewaffnet und zum Teil vermummt aufgetaucht. In ihren Händen: Messer, Baseballschläger und eine große Flasche mit Tränengas.

Die Fotos des Fotografen Sören Kohlhuber dokumentieren den Einschüchterungsversuch. Sie zeigen, wie Rechtsextreme vom Grundstück eines Sonnenstudios stürmen und ihre Waffen in Richtung von Journalisten und linken Demonstranten richten. Die Neonazis drohten ihnen unter anderem mit "Halsabschneide-Gesten", berichtet Kohlhuber. Doch es blieb an diesem Tag bei martialischen Drohgebärden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

"Ort war als rechter Treffpunkt bekannt"

Die Polizei war laut der sächsischen Landtagsabgeordneten der Linken, Juliane Nagel, schnell zur Stelle und trennte die beiden Gruppen. Die Anmelderin der Kundgebung unter dem Motto “Solidarität mit allen Betroffenen rassistischer und rechter Gewalt” kritisiert aber auch die Beamten, da diese sich nicht von Anfang an vor dem Sonnenstudio postierten. "Der Ort ist als Treffpunkt von Neonazis bekannt", sagte Nagel t-online.de.

Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubtem Waffenbesitz gegen die Neonazis. Allerdings müssen erst noch die vermummten Personen identifiziert werden, so ein Polizeisprecher. In einer Mitteilung der Beamten heißt es, dass lediglich Teleskopschlagstöcke und Baseballschläger gefunden worden seien. Messer und Tränengas sind verschwunden.

Außer den rund 250 Menschen aus dem linken Spektrum demonstrierten auch Rechtsextreme auf einer Gegenkundgebung. Laut der Polizei nahmen dort rund 30 Personen teil. Die Kundgebung der Linken verlief nach Angaben der Beamten friedlich. Allerdings wurden 30 Identitätsfeststellungen rund um die Veranstaltung durch die Polizei durchgeführt. Die Ordnungshüter stellten vor allem Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und Ordnungswidrigkeiten fest.

Auseinandersetzungen in Wurzen

Auch ein weiteres Foto mit vermummten Neonazis wurde auf dem Kurznachrichtendienst Twitter viel diskutiert. Neben den Vermummten stehen Polizisten, die offenbar nichts unternehmen, obwohl Vermummungen auf Demonstrationen verboten sind. Auf Nachfrage bei der Polizei sagte ein Sprecher, dass die Beamten die Männer aufforderten, ihre Vermummung abzunehmen. "Wären sie dieser Aufforderung nicht nachgekommen, hätten die Kollegen sie auch nicht demonstrieren lassen", so ein Polizeisprecher.

Vermummte Neonazis stehen neben Polizisten. Laut der sächsischen Polizei mussten die Rechten die Vermummungen abnehmen, um zu ihrer eigenen Demonstration zu gelangen. (Quelle: Sören Kohlhuber)Vermummte Neonazis stehen neben Polizisten. Laut der sächsischen Polizei mussten die Rechten die Vermummungen abnehmen, um zu ihrer eigenen Demonstration zu gelangen. (Quelle: Sören Kohlhuber)

Der Vorfall in Wurzen ist nicht der einzige dieser Art am Wochenende in den neuen Bundesländern. Ebenfalls am Samstag wurden in Cottbus Journalisten bedroht und sogar attackiert.

Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen am Freitag vor zwei Wochen setzt der Oberbürgermeister der nordsächsischen Stadt auf verstärkte Polizeipräsenz. Wer für die Eskalation verantwortlich sei, müssten die Ermittlungen ergeben. "Da muss jetzt Polizeiarbeit dran", sagte Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD). Die Polizei hat nach eigenen Angaben noch keine neuen Erkenntnisse zu den Hintergründen des gewalttätigen Streits, bei dem zwei Menschen durch Messerstiche in den Oberschenkel schwer verwundet wurden.

Quelle:

- eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018