Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Flüchtlinge zeigen sich aus Angst vor einer Abschiebung selbst an

...

Angst vor Abschiebung  

Terror – Immer mehr Flüchtlinge zeigen sich selbst an

Von Patrick Diekmann

17.04.2018, 10:35 Uhr
Flüchtlinge zeigen sich aus Angst vor einer Abschiebung selbst an. Syrische Flüchtlinge in Niedersachsen: Immer mehr Asylbewerber zeigen sich offenbar wegen Terror an, weil sie auf subsidiärem Schutz hoffen.  (Quelle: dpa)

Syrische Flüchtlinge in Niedersachsen: Immer mehr Asylbewerber zeigen sich offenbar wegen Terror an, weil sie auf subsidiärem Schutz hoffen. (Quelle: dpa)

Asylbewerber leben in Deutschland oft in Angst vor Abschiebung. Um ihre Chance auf einen Verbleib in Deutschland zu steigern, bezichtigen sie sich vermehrt selbst, Terroristen zu sein.

Oft haben Flüchtlinge eine gefährliche und lange Flucht hinter sich. Viele Asylbewerber in Deutschland leben nach diesem beschwerlichen Weg in Angst vor Abschiebung. Viele wollen diesem Schicksal entgehen und immer mehr Asylbewerber im Südwesten zeigen sich offenbar fälschlicherweise wegen einer Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung selbst an. Über den Trend berichten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten".

Laut den Daten der Staatsanwaltschaften in Karlsruhe und in Stuttgart gab es 300 derartige Fälle im Jahr 2017 – im ersten Quartal dieses Jahres sind es bereits 159. Laut Stuttgarts Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen muss bei diesen Verfahren ein großer Aufwand betrieben werden – denn dabei müsse auch abgeklärt werden, ob von der jeweiligen Person eine Gefahr in Deutschland ausgeht.

Hoffnung auf subsidiärem Schutz

Bereits im Vorjahr hatten Behörden von Selbstanzeigen berichtet. Auch Brauneisen hatte davor gewarnt, dass die Zahl steigt. "Mit der Selbstbezichtigung einer Zwangsmitgliedschaft in einer islamistischen Vereinigung wollen viele Asylbewerber der Abschiebung entgehen", sagte Brauneisen letzten Sommer. Laut dem Staatsanwalt würden sie auf den sogenannten subsidiären Schutz spekulieren.

Der subsidiäre Schutz wird laut Asylgesetz dann gewährt, wenn sich der Asylbewerber in seiner Heimat in ernsthafter Gefahr befindet. Zum Beispiel wenn ihm Folter, die Todesstrafe oder eine andere unmenschliche Behandlung droht. 

"Keinerlei Verständnis"

Laut der "Stuttgarter Zeitung" machen Selbstanzeigen mittlerweile rund die Hälfte aller neuen Terrorverdachtsfälle im Land aus. Auch in Niedersachsen stapelten sich bei der Zentralstelle zur Terrorbekämpfung bei der Generalstaatsanwaltschaft in Celle fast 100 Fälle, wie der Norddeutsche Rundfunk berichtet. "Ich habe keinerlei Verständnis, wenn sich jemand einer schweren Straftat bezichtigt, nur weil er sich Vorteile im Asylverfahren erhofft", sagte Guido Wolf (CDU), Justizminister in Baden-Württemberg, den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Schwäbischen Allgemeinen".

"Die Ermittlungen erweisen sich regelmäßig als sehr aufwendig, weil es sich fast immer um behauptete Auslandstaten – beispielsweise im Irak, in Syrien, Afghanistan oder Somalia – handelt", kommentierte ein Sprecher des Justizministeriums die Berichte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Kollektion für die neue Saison
"Paris, mon amour!" bei MADELEINE
Anzeige
congstar wie ich will: Tarif individuell zusammenstellen
noch heute das Samsung Galaxy S9 bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018