Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Geheimpapier aufgetaucht: Polizisten in NRW sollen "gewaltfähig" werden

Geheimpapier aufgetaucht  

NRW-Polizisten sollen "gewaltfähig" werden

Von Jonas Mueller-Töwe

27.02.2018, 12:21 Uhr
Geheimpapier aufgetaucht: Polizisten in NRW sollen "gewaltfähig" werden. Polizeieinsatztraining in NRW: Einem neuen Arbeitspapier zufolge empfehlen Experten, die Durchsetzungsfähigkeit von Polizisten härter zu trainieren. (Quelle: dpa/Bernd Thissen)

Polizeieinsatztraining in NRW: Einem neuen Arbeitspapier zufolge empfehlen Experten, die Durchsetzungsfähigkeit von Polizisten härter zu trainieren. (Quelle: Bernd Thissen/dpa)

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen will mit einem neuen Leitbild wachsender Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung begegnen. Die Beamten sollen künftig robuster auftreten.

Ein 27-seitiges Geheimpapier stellt ein über 30 Jahre altes Konzept in Frage: Laut einem Experten-Arbeitskreis der Polizei Nordrhein-Westfalen sollen Polizisten in NRW künftig bereits in der Ausbildung besser auf Gewaltsituationen vorbereitet werden – und in der Öffentlichkeit wesentlich konsequenter auftreten als bislang. Das Papier liegt t-online.de vor. Zuerst berichtete die "Rheinische Post". 

Autoritätsverlust des Rechtsstaates?

Grund ist die Befürchtung, das "Aushängeschild des Rechtsstaats" verliere sonst an Autorität. Denn die Gewalt gegen Einsatzkräfte nehme statistisch belegbar deutlich zu. Als Beispiele werden Streifenwagenbesatzungen genannt, die in Dortmund von Schlägergruppen umzingelt werden, und erheblich gewaltbereite Fußballfans. Angriffe dieser Art seien "ein Angriff auf den Staat" und auf sein Gewaltmonopol.

Ein Polizist bei Ausschreitungen anlässlich des Revierderbys in Dortmund: Auch die Gewalt bei Fußballspielen gebe Anlass zur neuen Richtlinie, heißt es. (Quelle: dpa/Stephan Schütze)Ein Polizist bei Ausschreitungen anlässlich des Revierderbys in Dortmund: Auch die Gewalt bei Fußballspielen gebe Anlass zur neuen Richtlinie, heißt es. (Quelle: Stephan Schütze/dpa)

"Polizeibeamte müssen durchsetzungsfähig und -stark und damit letztlich gewaltfähig, aber nicht gewaltaffin werden", heißt es in dem Papier. Die "körperliche Robustheit, Präsenz und Durchsetzungsfähigkeit" der Beamten müsse gestärkt werden. Auch durch kontinuierliches Training polizeilicher Zwangsmaßnahmen.

Konsequentes Einschreiten auch bei Bagatelldelikten

Um der ansteigenden Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung  entgegenzutreten sei eine "Anpassung polizeilichen Auftretens in der Öffentlichkeit" notwendig – und ein "konsequentes Einschreiten und Durchsetzen der polizeilichen Maßnahmen (...) auch bei scheinbaren Bagatellsachverhalten".

Bislang gibt das Leitbild der NRW-Polizei ein eher zurückhaltendes und deeskalierendes Verhalten vor. "Bürgernah" sollte die Polizei sein. Für den Konfliktfall soll diese Linie allerdings nun verschärft werden, geht es nach den Experten. Das Landesamt für Aus- und Fortbildung ist federführend an dem Papier beteiligt gewesen.

Während das Papier vom Innenministerium des Landes "wohlwollend" geprüft werde, wie es in der "Rheinischen Post" heißt, werden auch kritische Stimmen laut. "NRW Polizei gibt damit jahrzehntelang erfolgreiche Polizeistrategie auf", schrieb der Kriminologe Thomas Feltes von der Ruhr-Universität Bochum am Dienstag auf Twitter. Verena Schäffer von den Grünen sagte der "Rheinischen Post", es sei "ein Trugschluss zu glauben, dass durch ein martialischeres Auftreten weniger Angriffe auf Polizisten verübt würden". Die Gewerkschaft der Polizei in NRW befürwortete das Papier hingegen in einer Stellungnahme.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe