Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Nordrhein-Westfalen will zum Neun-Jahres-Abitur zurück

Zurück zu G9  

Nordrhein-Westfalen will zum Neun-Jahres-Abitur zurück

07.03.2018, 14:44 Uhr | dpa

. Eine Schülerin der Oberstufe streicht an einem Gymnasium den Schriftzug "G8" an einer Tafel durch, daneben lässt sie «G9» unberührt: Die NRW-Landesregierung hat die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium beschlossen. (Quelle: dpa/ Armin Weigel)

Eine Schülerin der Oberstufe streicht an einem Gymnasium den Schriftzug "G8" an einer Tafel durch, daneben lässt sie "G9" unberührt: Die NRW-Landesregierung hat die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium beschlossen. (Quelle: Armin Weigel/dpa)

Nordrhein-Westfalens Landesregierung hat am Dienstag den Gesetzentwurf zur Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren beschlossen. Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird es wieder zur Regel.

Sollten sich Gymnasien dafür entscheiden, so können sie weiterhin auch das achtjährige Abitur anbieten. Die Wende zu G9 wird im übernächsten Schuljahr mit den Klassen fünf und sechs eingeleitet. Die Schüler dieser Klassen werden das Abitur nach 13 Schuljahren ablegen. Bis zur vollständigen Umstellung rechnet die Landesregierung mit einem Bedarf von etwa 2.200 zusätzlichen Lehrerstellen. Das G9-Gesetz soll noch vor den Sommerferien im Landtag verabschiedet werden.

Die damalige schwarz-gelbe Landesregierung hatte die Schulzeitverkürzung mit "Turbo-Abitur" nach nur acht Jahren Gymnasium zum Schuljahr 2005/06 in NRW eingeführt. Für G8 hatten sich damals aber alle Landtagsparteien ausgesprochen.

Vor NRW sind inzwischen bereits mehrere Bundesländer wieder ganz oder teilweise zum neunjährigen Gymnasium zurückgekehrt. Zuletzt hatte Bayern die Rückkehr zum G9 besiegelt. In den ostdeutschen Ländern wird das Abitur in der Regel nach zwölf Schuljahren abgelegt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal