Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Defekter Regierungsflieger: Frank-Walter Steinmeier sitzt in Äthiopien fest

Wieder Regierungsflieger defekt  

Bundespräsident Steinmeier sitzt in Äthiopien fest

30.01.2019, 16:05 Uhr | dpa, job, t-online.de

Defekter Regierungsflieger: Frank-Walter Steinmeier sitzt in Äthiopien fest. Die Regierungsflieger der Bundeswehr haben in den vergangenen Monaten durch Defekte Schlagzeilen gemacht. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Die Regierungsflieger der Bundeswehr haben in den vergangenen Monaten durch Defekte Schlagzeilen gemacht. Foto: Britta Pedersen. (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

Schon wieder eine Panne an einem deutschen Regierungsflieger: Diesmal hat es Frank-Walter Steinmeier erwischt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Bundespräsident in Afrika festsitzt.

Wegen eines Defekts am Regierungsflieger "Theodor Heuss" kann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht wie geplant von Äthiopien nach Berlin zurückfliegen. An dem technischen Problem der A 340 werde mit Hochdruck gearbeitet, hieß es in Addis Abeba. 

Ursprünglich sollte der Rückflug um 12.50 Uhr (MEZ) starten. Aus dem Präsidialamt hieß es, bei dem Defekt handele es sich um ein "Druckluftproblem", das auf dem Flughafen von Addis Abeba behoben werden könne. Die rund 55 Personen umfassende Delegation, die Steinmeier seit Sonntag begleitet hatte, blieb zunächst im Hotel.

Luftwaffe: Flugzeuge sind "scheckheftgepflegt"

Ein Sprecher der für die Regierungsflieger zuständigen Luftwaffe sagte t-online.de, dass man damit rechne, noch heute weiterfliegen zu können. Der Vorfall sei bedauerlich. Die Regierungsflieger würden ausgesprochen penibel überwacht und seien "scheckheftgepflegt", was trotzdem nicht komplett vor Pannen schützen könne.

Von einer Häufung der Vorfälle in letzter Zeit wollte der Luftwaffen-Sprecher nicht sprechen. Bei 1.600 Flügen im parlamentarischen Bereich hätte es in den vergangenen zwei Jahren nur bei 18 Pannen gegeben. Steinmeier hatte bereits 2014 als Außenminister wegen eines Defekts am Flugzeug stundenlang in Äthiopien festgesessen. 
 


Die Regierungsflieger der Bundeswehr hatten in den letzten Monaten durch zahlreiche Defekte für Schlagzeilen gesorgt. Zuletzt war Entwicklungsminister Gerd Müller Mitte Januar betroffen. Zuvor fiel im November der Regierungsflieger aus, der Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Olaf Scholz zum G20-Gipfel bringen sollte. Auch Bundespräsident Steinmeier saß im November wegen eines Defekts stundenlang in Südafrika fest. Und im Oktober musste Scholz per Linienflug von einer Tagung des Internationalen Währungsfonds zurückfliegen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe