Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Offenbach: Mutmaßliche IS-Anhänger sollen Anschlag geplant haben – Festnahmen

Festnahmen in Offenbach  

Terrorverdächtige sollen Sprengstoffanschlag geplant haben

12.11.2019, 19:02 Uhr | AFP , rtr , dpa , jmt

Offenbach: Drei Terrorverdächtige festgenommen

In Offenbach hat die hessische Polizei drei mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz IS festgenommen. Laut der Staatsanwaltschaft hatten die Männer offenbar einen konkreten Anschlag mit Sprengstoff geplant. (Quelle: t-online.de)

Nadja Niesen: Die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft berichtet, was die festgenommenen Terrorverdächtigen geplant hatten. (Quelle: t-online.de)


Die hessische Polizei hat drei mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz IS festgenommen. Die Männer versuchten demnach, sich Schusswaffen zu besorgen – und bereiteten die Herstellung von Sprengstoff vor.

In Hessen sind drei mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat wegen der Planung eines Anschlags festgenommen worden. Zugriff und Durchsuchungen von drei Wohnungen erfolgten in Offenbach, wie die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main mitteilte. Die Männer im Alter zwischen 21 und 24 Jahren sollen Vorbereitungen für eine Tat mit Sprengstoff oder Schusswaffen im Rhein-Main-Gebiet getroffen haben. Die geplante Tat sei religiös motiviert gewesen und habe zum Ziel gehabt, möglichst viele Menschen zu töten

Der Staatsanwaltschaft zufolge handelt es sich bei den vorläufig Festgenommenen um einen 24 Jahre alten Deutschen mazedonischer Herkunft sowie einen 22 und einen 21 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen. Der 24-jährige Hauptverdächtige habe sich "Grundbestandteile zur Herstellung von Sprengstoff" besorgt und im Internet nach Schusswaffen gesucht, teilte die Behörde mit.


Alle drei sollen noch am Dienstag einem Richter vorgeführt werden, der über Untersuchungshaft entscheiden soll. Bei den Durchsuchungen seien zahlreiche Beweismittel, vor allem schriftliche Unterlagen und elektronische Datenträger gefunden worden, die derzeit ausgewertet würden. Bei dem Hauptbeschuldigten wurden den Angaben zufolge verschiedene sprengstoffrelevante Substanzen und Gerätschaften sichergestellt. An der Razzia waren rund 170 Beamte beteiligt, darunter Spezialkräfte. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP, Reuters, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal