Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Steinmeier will "globale Allianz gegen Pandemie" gründen

Vier andere Staatsoberhäupter dabei  

Steinmeier will "globale Allianz gegen Pandemie" gründen

01.04.2020, 10:32 Uhr | dpa

Steinmeier will "globale Allianz gegen Pandemie" gründen. Der Bundespräsident verfolgt ein klares Ziel: Frank-Walter Steinmeier möchte gemeinsam mit anderen Ländern das Coronavirus bekämpfen.  (Quelle: Hans-Christian Plambeck für t-online.de )

Der Bundespräsident verfolgt ein klares Ziel: Frank-Walter Steinmeier möchte gemeinsam mit anderen Ländern das Coronavirus bekämpfen. (Quelle: Hans-Christian Plambeck für t-online.de )

Schon vor zwei Wochen sagte Bundespräsident Steinmeier, dass das Corona-Virus nur gemeinsam besiegt werden kann. Nun handelt er danach und plant eine "globale Allianz". Vier andere Länder sind bereits an Bord.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zusammen mit vier weiteren Staatsoberhäuptern zur Bildung einer "globalen Allianz" gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. "Diese Pandemie wird kein Land verschonen, egal wie fortschrittlich seine Wirtschaft, seine Fähigkeiten oder seine Technologie sind", heißt es in einem gemeinsamen Namensartikel in der "Financial Times" . "Vor diesem Virus sind wir alle gleich, und wir müssen alle zusammenarbeiten, um es zu bekämpfen."

Der Namensbeitrag unter der Überschrift "Für eine globale Allianz gegen die Pandemie" wurde außer von Bundespräsident Steinmeier auch von Jordaniens König Abdullah II., der Präsidentin Singapurs, Halimah Yacob, der Präsidentin Äthiopiens, Sahle-Work Zewde, sowie dem Präsidenten Ecuadors, Lenín Moreno Garcés, verfasst. "Wir alle stehen vor demselben Gegner, und es bringt uns nur Vorteile, wenn ihm die gesamte Menschheit vereint und entschlossen entgegentritt", schreiben sie darin weiter.

"Versuch ist jede Mühe wert"

"Uns ist bewusst, dass eine solche Allianz aus vielen Akteuren nicht leicht zu schmieden und zu führen sein wird", versichern Steinmeier und die vier anderen Staatsoberhäupter. "Wir glauben aber, dass der Versuch jede Mühe wert ist. Die Allianz könnte sich auf die Hoffnungen und die enorme Hilfsbereitschaft der Menschen stützen und sie als Kraftquelle erschließen. Jetzt ist nicht die Zeit für geopolitische Grabenkriege."

Am 16. März hatte Bundespräsident Steinmeier im großen Interview mit t-online.de gesagt: "Wir werden das Virus besiegen. Aber in was für einer Gesellschaft wir danach leben werden, und in was für einer Welt, das hängt davon ab, wie wir heute handeln."

Schon damals betonte er, dass Europa zusammengehalten werden müsse. "Klar ist doch, dass das Virus nur gemeinsam besiegt werden kann", so Steinmeier. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal