Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Corona-Umfrage: So denken die Deutschen über die neuen Covid-19-Regeln

Exklusive Umfrage  

So denken die Deutschen über die neuen Corona-Regeln

Von David Ruch

17.10.2020, 13:26 Uhr
Corona-Umfrage: So denken die Deutschen über die neuen Covid-19-Regeln. Maskenpflicht in Hamburg: Geht es nach der Mehrheit der Deutschen sollten noch härtere Corona-Maßnahmen eingeführt werden. (Quelle: imago images)

Maskenpflicht in Hamburg: Geht es nach der Mehrheit der Deutschen sollten noch härtere Corona-Maßnahmen eingeführt werden. (Quelle: imago images)

Der Bund und die Länder haben am Mittwoch hart um schärfere Corona-Regeln gerungen. Am Ende stand ein Kompromiss, mit dem viele Bürger unzufrieden sind, wie eine Umfrage zeigt.

Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland steigen weiter rasant. Um dem entgegenzuwirken, verabredeten Bund und Länder Mitte der Woche schärfere Regeln für Corona-Hotspots. So sollen in Regionen mit einem Wert von über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen striktere Kontaktbeschränkungen sowie eine Sperrstunde ab 23 Uhr gelten.

Der Kanzlerin gingen die Beschlüsse gleichwohl nicht weit genug – und viele Bundesbürger sehen das genauso. Wie eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online zeigt, würde eine Mehrheit schärfere Maßnahmen unterstützen.

Demnach halten gut 48 Prozent der Befragten die von Bund und Ländern verabredeten Regeln für nicht ausreichend. Etwa 40 Prozent sind gegenteiliger Meinung. Rund elf Prozent gaben an, in der Frage unentschieden zu sein.

Während das Meinungsbild der verschiedenen Altersgruppen recht einheitlich ist, zeigen sich größere Unterschiede zwischen den Befragten aus Ost und West. Im Osten etwa halten sich die beiden Lager, die härtere Corona-Maßnahmen befürworten bzw. ablehnen, etwa die Waage und kommen auf jeweils gut 43 Prozent. Im Westen hingegen sind jene deutlicher in der Überzahl, die das Beschlossene für unzureichend halten. Sie machen dort etwa 50 Prozent aus, die andere Seite knapp 40 Prozent.

Größere Unterschiede gibt es auch zwischen den Anhängern der verschiedenen Parteien. Sympathisanten von Union (knapp 56 Prozent), SPD (etwa 48 Prozent), Grünen (gut 52 Prozent) und Linken (rund 51 Prozent) wünschen sich mehrheitlich eine strengere Corona-Gangart. Anhänger der AfD und vor allem der FDP hingegen halten die beschlossenen Regeln zu großen Teilen für völlig ausreichend: Gut 58 bzw. über 62 Prozent von ihnen waren dieser Meinung.

In die Umfrage flossen die Antworten von 5.059 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Personen ein, die vom 15. bis 16. Oktober 2020 gefragt wurden: "Inwiefern stimmen Sie der Aussage zu: "Halten Sie die neuen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern für ausreichend, um die weitere Verbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen?" Das Ergebnis ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren, der statistische Fehler der Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte; für Teilgruppen kann er davon abweichen. 

Verwendete Quellen:
  • Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal