Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Lüneburg: Bei Razzia mutmaßlichen Islamisten festgenommen – Anschlag vereitelt?

Razzia bei Lüneburg  

Anschlagsverdacht: Polizei nimmt mutmaßlichen Islamisten fest

08.11.2020, 10:13 Uhr | loe, t-online

Lüneburg: Bei Razzia mutmaßlichen Islamisten festgenommen – Anschlag vereitelt? . Lüneburg/Stade: Die Polizei hat einen Islamisten festgenommen und damit eine Tat verhindert (Symbolfoto). (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Lüneburg/Stade: Die Polizei hat einen Islamisten festgenommen und damit eine Tat verhindert (Symbolfoto). (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Im Landkreis Lüneburg hat die Polizei eine Person der islamistischen Szene festgenommen und damit offenbar einen geplanten Anschlag vereitelt. Mehrere Objekte wurden durchsucht.

Am Freitagabend hat die Polizei in den Landkreisen Stade und Lüneburg eine Razzia durchgeführt und dabei einen islamistischen Terrorverdächtigen festgenommen. Anlass seien "ernstzunehmende Hinweise auf eine unmittelbar bevorstehende schwere Straftat" gewesen, so die Polizeidirektion Lüneburg in ihrer Pressemitteilung. Einen Bezug zum vor einigen Tagen verübten Anschlag in Wien erkenne die Polizei nicht.

Ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, blieb unklar. Auch weitere Angaben zum Alter oder zum konkreten Verdacht wollte ein Sprecher der Polizeidirektion Lüneburg am Samstag nicht machen. Die "Bild" berichtete, es seien Angriffe auf Polizisten geplant gewesen, die die Behörden als ernst eingestuft hätten.

Intensive Aufklärung und Fahndung

Die festgenommene Person befindet sich nun in Langzeitgewahrsam, der bis zu 14 Tage dauern kann. Vorangegangen war eine intensive Aufklärung und Fahndung nach dem Verdächtigen. Er solle bald dem Amtsgericht vorgeführt werden. 

Nach dem Anschlag in Österreich hatten Ermittler am Freitag die Wohnungen von vier jungen Männern in Deutschland durchsucht. Dazu zählten auch zwei Männer in Osnabrück. Sie gelten nicht als tatverdächtig, sollen aber direkt oder indirekt Verbindungen zu dem österreichischen Attentäter gehabt haben. Eine weitere Durchsuchung bei einem mutmaßlichen Salafisten in Bremen gehörte ebenfalls zu diesen Ermittlungen.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung Polizeiinspektion Lüneburg/Stade

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal