Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bundeswehr soll Beamte der Bundesregierung impfen

Von rtr, MaM

Aktualisiert am 22.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Soldatin mit Corona-Impfstoff: Die Bundeswehr soll bis Mitte MĂ€rz zwei Impfzentren errichten.
Soldatin mit Corona-Impfstoff: Die Bundeswehr soll bis Mitte MĂ€rz zwei Impfzentren errichten. (Quelle: Florian Gaertner/photothek.de/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextNach Pokalfinale: Tedesco attackiert StreichSymbolbild fĂŒr einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild fĂŒr einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild fĂŒr einen TextBerichte: Erstes Angebot fĂŒr LewandowskiSymbolbild fĂŒr einen TextSĂ€ngerin Dagmar Koller beendet ihre KarriereSymbolbild fĂŒr einen TextMehr LĂ€nder melden AffenpockenSymbolbild fĂŒr einen TextPanagiota Petridou ĂŒber Alltag mit BabySymbolbild fĂŒr einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild fĂŒr einen TextMbappĂ© gibt Real einen KorbSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserYoutuber entsetzt ĂŒber Fan-Anschuldigung

Die Bundeswehr soll systemrelevante Regierungsbeamte gegen das Coronavirus impfen. Doch es gibt ein Problem: Der vorgesehene Impfstoff sorgt fĂŒr Skepsis. Nicht jeder will sich impfen lassen.

Die Bundeswehr hilft bereits in GesundheitsĂ€mtern, Test- und Impfzentren bei der BekĂ€mpfung der Corona-Pandemie. Nun könnte sie laut einem Medienbericht einen weiteren Auftrag erhalten: Sie soll bis Mitte MĂ€rz zwei Impfzentren errichten, um systemrelevante Beamte der Bundesregierung und der Ministerien zu impfen, meldet das Nachrichtenmagazin "Spiegel". Eine entsprechende Bitte ĂŒbermittelte demnach GesundheitsstaatssekretĂ€r Thomas Steffen in einem Brief an seinen Kollegen Gerd Hoofe, StaatssekretĂ€r im Verteidigungsministerium.

"Nach meiner Bewertung verfĂŒgt die Bundeswehr ĂŒber umfangreiche Erfahrung bei der Impfung großer Personengruppen", wird Steffen aus dem Brief zitiert. In den geplanten Zentren könnte das Vakzin von Astrazeneca zum Einsatz kommen. Der fĂŒr Personen im Alter von 16 bis 64 Jahren zugelassene Impfstoff sei hier prioritĂ€r einzusetzen, so Steffen. Zudem sei der Astrazeneca-Wirkstoff leichter zu transportieren und zu verwahrent.

In den Ministerien und auch bei der Polizei sorgt dieser Satz laut "Spiegel" fĂŒr Verunsicherung. Astrazeneca werde unter den Beamten demnach als Impfstoff "zweiter Wahl" angesehen. Es werde deshalb eine eher geringe Impfbereitschaft befĂŒrchtet, Ă€hnlich wie bei medizinischem Personal.

Weitere Artikel

Gesundheitsminister der LĂ€nder einig
Lehrer und Erzieher sollen frĂŒher geimpft werden
Corona-Impfung: Das Infektionsrisiko fĂŒr Erzieher und Grundschullehrer soll gesenkt werden (Symbolbild).

Newsblog zu Covid-19
Söder will Impfungen fĂŒr junge Menschen anbieten
Bayerns MinisterprĂ€sident Markus Söder: "Wenn Impfstoff kommt und mehr kommt – und zwar sehr viel mehr kommt – dann muss man das breit aufstellen"

Immunisierung weit fortgeschritten
Israel gibt Geimpften ihre Freiheiten zurĂŒck
Jerusalem an diesem Sonntag: GeschÀfte haben wieder geöffnet.


Bereits vor einiger Zeit hatten die Ministerien Listen mit systemrelevanten Mitarbeitern erstellt, die bei der Impfstoffvergabe bevorzugt werden sollten. Damals wurde die Zahl der betroffenen Beamten auf etwa 15 Prozent von insgesamt 18.000 beschĂ€ftigten Mitarbeitern geschĂ€tzt. Von diesen ist bislang noch keiner gegen das Coronavirus geschĂŒtzt, da sich die Regierung an die geplante Impf-Reihenfolge halten wollte. Bei dieser gab es nun jedoch Änderungen: Weil der Astrazeneca-Impfstoff nur an Personen unter 65 Jahren verimpft werden soll, wurden Polizisten und Soldaten in der PrioritĂ€tengruppe hochgestuft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wissler will erneut fĂŒr Linken-Vorsitz kandidieren
  • Bastian Brauns
Von Miriam Hollstein, Bastian Brauns
BundesregierungCoronavirusImpfstoff
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website