Sie sind hier: Home > Politik > Landtagswahlen >

Landtagswahl Sachsen-Anhalt: So stimmen die einzelnen Wahlkreise ab

Wahl in Sachsen-Anhalt  

CDU räumt Direktmandate ab – so stimmen die Wahlkreise ab

07.06.2021, 07:32 Uhr | aj, lr, dpa

Ministerpräsident Haseloff: "Wir haben die Wahl gewonnen"

Die ersten Hochrechnungen der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt sehen die CDU mit 36% klar vorn. Amtsinhaber Reiner Haseloff sieht darin eine klare Absage an die AfD.

Reiner Haseloff: "Wir haben die Wahl gewonnen und das ist gut so." (Quelle: Reuters)


Die CDU feiert einen überraschend deutlichen Sieg bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt. Auch bei den Direktmandaten triumphieren zahlreiche Kandidaten der Union, in einigen Regionen jedoch nur knapp.

Wochenlang hatten die Umfragen zumindest auf ein engeres Rennen zwischen CDU und AfD hingedeutet. Doch am Ende war das Ergebnis schon mit den ersten Prognosen nach Schließung der Wahllokale klar: Die CDU mit Ministerpräsident Reiner Haseloff triumphiert in Sachsen-Anhalt.


Im Vergleich zur vorherigen Wahl konnte die Union ihr Ergebnis sogar noch erheblich verbessern. Weniger als vier Monate vor der Bundestagswahl ist es das erhoffte positive Signal – auch für Kanzlerkandidat Armin Laschet.

Knappes Ergebnis in einzelnen Wahlkreisen

Die Dominanz der CDU in Sachsen-Anhalt zeigt sich auch beim Blick auf die Ergebnisse in den einzelnen Wahlkreisen – bei 40 der 41 Wahlkreise gewann die Partei das Direktmandat. Das mit Abstand beste Erststimmenergebnis bekam demnach Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) im Landkreis Wittenberg mit 53,9 Prozent.

Nur im Wahlkreis Zeitz setzte sich am Sonntag kein CDU-Politiker durch: Dort gewann nach dem vorläufigen Ergebnis der AfD-Politiker Lothar Waehler. Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren hatte die CDU 27 Direktmandate gewonnen, die AfD gewann in 15 Wahlkreisen, 1 Direktmandat ging an die Linke.

In unserer interaktiven Grafik können Sie die den Stand der Ergebnisse, sortiert nach Wahlkreis- und Landesstimmen, in den einzelnen Abstimmungskreisen einsehen. Dazu können Sie zwei Wege wählen: Einmal klicken Sie direkt auf den einzelnen Wahlkreis innerhalb der Karte. Oder Sie nutzen das Menü oben, in dem Sie wiederum jeden der Wahlkreise in alphabetischer Reihenfolge anwählen können:


Aufgrund der Vielzahl der CDU-Direktmandate ergibt sich eine Reihe von Überhang- und Ausgleichsmandaten, so dass im neuen Landtag deutlich mehr Abgeordnete vertreten sind als regulär 83. In der abgelaufenen Landtagsperiode hatte es keine Überhang- oder Ausgleichsmandate gegeben.

SPD, Linke und Grüne hatten ihre jeweils enttäuschenden Wahlergebnisse damit erklärt, dass einige ihrer Wähler ihre Zweistimme der CDU gegeben haben, um diese im Duell mit der AfD zu stärken.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: