Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Umfrage zu Corona-Maßnahme: Mehrheit für 3G-Regel in Fernzügen

Regierung prüft Corona-Maßnahme  

Mehrheit der Bevölkerung für 3G-Regel in Zügen

29.08.2021, 17:37 Uhr | AFP, MaM

Umfrage zu Corona-Maßnahme: Mehrheit für 3G-Regel in Fernzügen. Reisende warten am Bahnsteig auf einen einfahrenden ICE: Gerade Ältere sprechen sich für eine 3G-Regel in Fernzügen aus (Symbolbild). (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Reisende warten am Bahnsteig auf einen einfahrenden ICE: Gerade Ältere sprechen sich für eine 3G-Regel in Fernzügen aus (Symbolbild). (Quelle: Ralph Peters/imago images)

In den Zug nur noch geimpft, genesen oder getestet? Dafür sprechen sich knapp zwei Drittel der Bevölkerung aus. Auch die Bundesregierung wollte den Vorschlag prüfen – und ist wohl schon zu einem Ergebnis gekommen.

Die von der Bundesregierung angedachte 3G-Regel in Fernzügen stößt einer Umfrage zufolge bei knapp zwei Dritteln der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger auf Zustimmung. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des "Handelsblatts" gaben dies 64 Prozent der Befragten an. 31 Prozent sagten hingegen, dass sie eine solche Regel nicht befürworten, fünf Prozent waren unentschieden.

Für die Erhebung wurden am Freitag und Samstag rund 5.000 Wahlberechtigte ab 18 Jahren dazu befragt, wie sie den Vorschlag bewerten, dass nur noch Corona-Geimpfte, -Genesene oder -Getestete Züge in Deutschland nutzen dürfen. Vor allem Wähler der SPD (78 Prozent), der Union (76 Prozent) und der Grünen (75 Prozent) sprachen sich demnach für eine 3G-Regel in Fernzügen aus. Unter FDP-Wählern (52 Prozent) und AfD-Wählern (20 Prozent) war die Zustimmung hingegen am niedrigsten.

Die Umfrage zeigt außerdem, dass die Zustimmung für die 3G-Regel in Fernzügen mit dem Alter zunimmt. Über 65-Jährige sprachen sich mit 77 Prozent dafür aus, in der Gruppe zwischen 18 und 29 Jahren war es hingegen nur jeder Zweite. Regierungssprecher Steffen Seibert hatte am Freitag mitgeteilt, dass die Bundesregierung derzeit die Anwendung der 3G-Regeln für den Fernverkehr der Bahn prüft – ebenso wie auch für Inlandsflüge.

Bericht: 3G-Regel läuft "ins Leere"

Nach Informationen von "Bild" ist die Umsetzung der Regelung allerdings mehr als fraglich. So heißt es in einem Entwurf der Ministerien, dass "die Durchsetzung einer 3G-Regelung" "praktisch nicht durchführbar" sei. Die ausführliche Kontrolle eines jeden Fahrgastes sei auch aufgrund kurzer Haltezeiten nicht möglich: "Auch während der Fahrt findet bereits heute weder im Fern- noch im Nahverkehr eine vollständige Kontrolle von Tickets statt", heißt es weiter.

Weiterhin sei eine Durchsetzung der Regel bei Verstößen nur mithilfe der Bundespolizei oder des Sicherheitspersonals der Bahnen umzusetzen. Arbeitnehmervertreter der Bahn hätten zudem mitgeteilt, dass sie "die Wahrnehmung von zusätzlichen Kontrollpflichten zur Durchsetzung von pandemiebedingten Schutzmaßnahmen ablehnen." Eine Einführung der 3G-Regel sei dem Bericht nach nicht nur "unverhältnismäßig", sondern laufe "ins Leere". 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: