• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Bundestag: Polizeichef ist rechter Burschenschaftler – Verwaltung ahnungslos


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen TextScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild für einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitärbasisSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Sicherheitschef im Bundestag ist wohl ein rechter Burschenschaftler

Von t-online
Aktualisiert am 22.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Der neue Leiter der Bundestagspolizei gehört offenbar einer rechten Burschenschaft an. (Symbolfoto)
Der neue Leiter der Bundestagspolizei gehört offenbar einer rechten Burschenschaft an. (Symbolfoto) (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bundestagspolizei hat seit Dezember einen neuen Chef. Laut Medienberichten soll der Mann allerdings Kontakte in rechtsextreme Kreise unterhalten. Der Verwaltung des Bundestags war das offenbar nicht bekannt.

Der Leiter der Bundestagspolizei, der für die Sicherheit im Gebäude zuständig ist, soll offenbar Mitglied einer rechten Berliner Burschenschaft sein. Darüber berichten die "Taz" und der "Spiegel." Demnach handelt es sich um den Juristen Norman P., der den Posten im vergangenen Dezember übernommen haben soll. Die Verbindung soll unter anderem den bekannten Rechtsextremisten Horst Mahler eingeladen haben sowie Vertreter des rechtsextremen "Institut für Staatspolitik", das vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

P. soll noch 2020 an einem Altherrentreffen der Verbindung teilgenommen haben. Als Leiter der Bundestagspolizei ist er nicht nur für die rund 200 Beamten zuständig, die das Gebäude sichern, sondern auch für die Einlasskontrollen. Die Verbindung soll zudem der völkischen "Identitären Bewegung" und der AfD nahestehen. Darüber hinaus soll er 1998 für die rechtspopulistische Partei Bund Freier Bürger (BFB) bei der Bundestagswahl kandidiert haben. Wenige Tage vor dem Wahltermin veranstaltete die Partei eine Demonstration gegen das Holocaust-Mahnmal in Berlin.

Der politische Hintergrund war der Bundestagsverwaltung offenbar nicht bekannt. P. werde seine Aufgabe nicht ausführen, bis der Sachverhalt geklärt sei, teilte die Pressestelle des Bundestages mit. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) äußerte sich zu den Berichten bisher nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Scholz weicht Frage von Reporterin aus – und erntet scharfe Kritik
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert
  • Josephin Hartwig
Ein Kommentar von Josephin Hartwig
Bundestag
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website