Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Kreuz-Streit: Söder will Runden Tisch über bayerische Identität

...

Nach Kreuz-Streit  

Söder will mit Kritikern über bayerische Identität sprechen

17.05.2018, 11:25 Uhr | dpa, nsc

Kreuz-Streit: Söder will Runden Tisch über bayerische Identität. Markus Söder bei einer Pressekonferenz: Bayerns Ministerpräsident will, dass in jeder Behörde ein Kreuz aufgehängt wird. (Quelle: dpa/Andreas Gebert)

Markus Söder bei einer Pressekonferenz: Bayerns Ministerpräsident will, dass in jeder Behörde ein Kreuz aufgehängt wird. (Quelle: Andreas Gebert/dpa)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will Kritiker zum Gespräch über Heimat und Identität einladen. Zuletzt hatten sich vor allem die Kirchen gegen dessen Idee gewendet, Kreuze in Behörden hängen zu lassen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plant einen Runden Tisch zu Werten, Kultur und Identität des Bundeslandes. "Natürlich haben wir eine klare Haltung, aber wir sind offen für das Gespräch", sagte Söder. "Das soll mit einem großen runden Tisch erfolgen, der sich über einen längeren Zeitraum austauscht." An dem Tisch sollen neben Söder Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche sitzen. Möglich sei es auch, Vertreter anderer Religionen sowie Vertreter aus Wissenschaft und Kultur einzuladen. "Ausdrücklich soll es auch ein Gesprächsangebot an Kritiker sein."

Ende April hatte Söders Kabinett beschlossen, dass im Eingangsbereich aller Behörden der bayerischen Staatsverwaltung ab Juni Kreuze hängen müssen. Die Staatskanzlei teilte damals mit, das Kreuz sei "als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland" anzubringen. Söder nannte das Kreuz damals kein religiöses Symbol des Christentums. "Das Kreuz ist das grundlegende Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung." Es verstoße nicht gegen das Neutralitätsgebot.

Bischof: Kreuz sei "kein Wahlkampflogo"

Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche hatten Söders Entscheidung daraufhin kritisiert. So mahnte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, eine humane Flüchtlingspolitik an: "Das Entscheidende ist, dass das Kreuz nicht nur an der Wand hängt, sondern auch vom Inhalt her mit Leben erfüllt wird." Der Münchner Weihbischof Wolfgang Bischof hatte gesagt, das Kreuz sei kein Symbol für Bayern "und erst recht kein Wahlkampflogo". 

Söder warb nun für seinen Gesprächstisch: "Uns ist wichtig, dass wir mehr miteinander reden anstatt nur übereinander. Das ist ein Angebot einer Diskussion über Selbstvergewisserung: Was bringt ein Land zusammen?" Er kündigte an: "Wir wollen über unsere Identität reden, und zwar integrativ, einladend und nicht ausgrenzend. Wir wollen offen intellektuell und emotional diskutieren."

Ein erstes Treffen plane er für Anfang Juni, sagte Söder. Daran sollen dann 20 bis 30 Personen teilnehmen. "Es soll nicht zu groß sein, es soll aber auch nicht zu exklusiv sein." Auf die erste Gesprächsrunde sollen dann einzelne Treffen folgen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018