t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikDeutschlandParteien

Claudia Pechstein: Wirbel um CDU-Rede in Polizeiuniform – Kritik


Auf CDU-Veranstaltung
Irritation um Pechstein-Rede in Uniform

Von t-online
Aktualisiert am 18.06.2023Lesedauer: 2 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:230617-911-003583Vergrößern des BildesClaudia Pechstein: Die Eisschnellläuferin und Bundespolizistin trat auf einer CDU-Veranstaltung in ihrer Polizeiuniform auf. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Spitzensportlerin engagierte sich schon mehrfach für die CDU. Jetzt trat sie auf einer Parteiveranstaltung auf und warf durch ihre Kleidung Fragen auf.

Der Auftritt der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein auf dem CDU-Grundsatzkonvent sorgt für Aufregung. Auf der Veranstaltung, in der Vertreter der Partei am Samstag über das geplante neue Grundsatzprogramm diskutierten, war auch Pechstein als Rednerin eingeladen.

Die Eisschnellläuferin war als Stimme "des Sports und unserer Vereine" angekündigt worden und trug dabei auf dem Podium eine Polizeiuniform. Pechstein ist neben ihrer Tätigkeit als Spitzensportlerin auch von Beruf Polizistin und bei der Bundespolizei tätig. Bei der vergangenen Bundestagswahl hatte sie auch für die CDU in Berlin als Bundestagsabgeordnete kandidiert, den Einzug ins Parlament allerdings verpasst.

Warum Pechstein als Vertreterin des Sports allerdings in ihrer Uniform auftrat, wurde bei der Veranstaltung nicht thematisiert. Die Rede der 51-Jährigen thematisierte neben sportpolitischen Themen wie der stärkeren Förderung des Schulsports oder des Ehrenamtes auch Themen, die Pechsteins Berufsfeld betreffen. Pechstein sprach sich etwa für konsequentere Abschiebungen von Flüchtlingen aus, deren Asylanträge in Deutschland abgelehnt wurden. Das sorge für mehr Sicherheit im Alltag.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

"Hätte gern Transparenz"

Öffentliche Verkehrsmittel "ohne ängstliche Blicke" nutzen zu können, gehöre zu Problemen, die besonders Ältere und Frauen belasteten. Verbesserungen dort sollten wichtiger sein, "als darüber nachzudenken, ob wir ein Gendersternchen setzen oder ob ein Konzert noch deutscher Liederabend heißen darf oder ob es noch erlaubt ist, ein Zigeunerschnitzel zu bestellen", sagte Pechstein.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die Äußerungen in Kombination mit Pechsteins Garderobe sorgten für Kritik: "Eine Polizeibeamtin in Uniform schwingt Parteitagsreden? Ich reibe mir gerade ungläubig die Augen. Ich hätte gern Transparenz und Nachbereitung dazu", teile etwa der SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Fiedler mit und verwies auf das Bundesinnenministerium. Fiedler war selbst vor seiner Zeit als Politiker als Polizist tätig und mehrere Jahre Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter.

Auf Nachfrage von t-online verwies eine Sprecherin der CDU für weitere Informationen an das Bundesinnenministerium. Darüber hinaus habe die Partei im Vorfeld der Veranstaltung keine Kenntnis davon gehabt, dass Pechstein in Uniform auftreten wollte. Die Bundespolizei teilte mit, dass sie am Samstag eine dienstrechtliche Prüfung des Vorfalls eingeleitet habe. Mehr dazu lesen Sie hier.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Rede von Claudia Pechstein auf CDU-Grundsatzkonvent
  • Telefonat mit CDU-Pressestelle
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website