Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Israelischer Botschafter: AfD verharmlost NS-Verbrechen

"Sie haben meine Familie attackiert"  

Israelischer Botschafter: AfD verharmlost NS-Verbrechen

14.09.2019, 09:39 Uhr | dpa

Israelischer Botschafter: AfD verharmlost NS-Verbrechen. Jeremy Issacharoff in der Ausstellung unter dem Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin: Der israelische Botschafter meidet den Kontakt zur AfD. (Quelle: imago images/Mike Wolff/tagesspiegel)

Jeremy Issacharoff in der Ausstellung unter dem Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin: Der israelische Botschafter meidet den Kontakt zur AfD. (Quelle: Mike Wolff/tagesspiegel/imago images)

Jeremy Issacharoff ist der Botschafter Israels in Deutschland. Nicht zum ersten Mal warnt er vor den Gefahren des Antisemitismus in der AfD – die Mehrheit der Deutschen sei sich dieser Gefahr jedoch bewusst.

Der israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat die AfD als eine Partei bezeichnet, "die die Verbrechen des Nationalsozialismus verharmlost". "Ihr Führungspersonal hat Juden und Israelis schwer beleidigt", sagte er der "Neuen Westfälischen Zeitung".

"Die Mehrheit der Deutschen sieht und versteht die Gefahren des Antisemitismus – nicht nur für Juden, sondern für die ganze Gesellschaft", sagte Issacharoff. Manchmal habe er aber das Gefühl, dass einige Leute heute offen aussprächen, was sie vor zehn Jahren möglicherweise nur gedacht hätten.

Anfeindungen von Gruppierungen wie "Juden in der AfD" schreckten ihn nicht ab. "Sie haben meine Familie attackiert, meine Frau, meine Kinder – das ändert überhaupt nichts an meiner Haltung gegenüber der AfD", sagte Issacharoff.
 

 
In einem Interview der Deutschen Presse-Agentur hatte Issacharoff im Mai gesagt, dass er jeden Kontakt zur AfD meide.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal