Sie sind hier: Home > Politik >

USA: Donald Trump feuert Sicherheitsberater John Bolton – er widerspricht

Kontroverse im Weißen Haus  

US-Präsident Trump entlässt Sicherheitsberater Bolton

10.09.2019, 19:27 Uhr | AFP, rtr, dpa, jmt

 (Quelle: Reuters)
Weißes Haus: US-Präsident Trump entlässt Sicherheitsberater Bolton

Paukenschlag im Weißen Haus: US-Präsident Donald Trump entlässt laut eigenen Angaben seinen Sicherheitsberater John Bolton. (Quelle: t-online.de)

Paukenschlag im Weißen Haus: Mit dieser Begründung hat US-Präsident Trump Sicherheitsberater Bolton entlassen. (Quelle: t-online.de)


US-Präsident Donald Trump entlässt laut eigenen Angaben seinen Sicherheitsberater John Bolton. Der widerspricht allerdings der Darstellung.

US-Präsident Donald Trump hat überraschend seinen als Hardliner bekannten Sicherheitsberater entlassen – wegen gravierender Meinungsverschiedenheiten, wie er im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Bolton widersprach der Darstellung. Er habe seinen Rücktritt lediglich angeboten, schrieb er ebenfalls auf Twitter. Trump habe lediglich gesagt: "Lass uns morgen darüber sprechen." Später folgte dann Trumps Nachricht bei Twitter. 

Dort schrieb Trump, er habe Bolton in der vergangenen Nacht mitgeteilt, dass seine Dienste im Weißen Haus nicht länger benötigt würden. Bolton habe daraufhin am Morgen seinen Rücktritt eingereicht. Er werde kommende Woche einen Nachfolger benennen, schrieb Trump. Zuletzt hatte es Spekulationen über Meinungsverschiedenheiten zur Afghanistan-Strategie gegeben.

Bolton hatte die Position erst im Frühjahr 2018 übernommen. Er folgte auf General H.R. McMaster. Bolton gilt als Hardliner und als Befürworter eines Regimewechsels im Iran. Schon unter der Präsidentschaft George W. Bushs war Bolton eine lautstarke Stimme der Rechten – und einer der glühendsten Verfechter eines US-Einmarsches in den Irak. 


In den vergangenen Monaten war Trump mehrfach mit Nachfragen konfrontiert gewesen, ob er mit Boltons Arbeit zufrieden sei. Er hatte Bolton bis dato stets verteidigt. Kurz vor dem Trump-Tweet hatte das Weiße Haus noch einen Presseauftritt Boltons gemeinsam mit Außenminister Mike Pompeo und Finanzminister Steven Mnuchin für die Mittagszeit angekündigt. Kommissarisch soll Boltons Stellvertreter Charles Kupperman das Amt übernehmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, Reuters, dpa
  • eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal