Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaBuntes

Bei Start in Italien: Boeing-Riesenflieger verliert Rad


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextNasa-Kapsel stellt Entfernungsrekord aufSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextFoto: Neymar zeigt geschwollenen FußSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Boeing-Riesenflieger verliert Rad bei Start

Von dpa
Aktualisiert am 12.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Boing "Dreamlifter" (Archivbild): Bei einer Atlantiküberquerung eines solchen Flugzeugs gab es Probleme.
Ein Boing "Dreamlifter" (Archivbild): Bei einer Atlantiküberquerung eines solchen Flugzeugs gab es Probleme. (Quelle: JOKER Hady Khandani /imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Boing-Maschine hat beim Start in Italien ein Rad verloren. Ein Video zeigt die Szene. Trotzdem überquerte der "Dreamlifter" den Atlantik. Tausende Menschen verfolgten die Live-Flugdaten.

Ein großes Frachtflugzeug hat beim Start in Italien ein Rad verloren und ist nach einer Atlantiküberquerung dennoch sicher in den USA gelandet. Die umgebaute Boeing 747, bekannt als "Dreamlifter", hatte am Dienstagmorgen Sekunden nach dem Start in der süditalienischen Stadt Taranto (Tarent) in der Luft ein Rad verloren, wie auf einem Amateurvideo zu sehen ist.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach gut elf Stunden Flugzeit landete die Maschine auf ihren verbliebenen, noch intakten 17 Rädern in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina.

Mehr als 11.000 Menschen verfolgen den Flug

In der Flugszene hatte den Vorfall für Aufsehen gesorgt. Nach Angaben des Flugdatendienstes "Flightradar24" verfolgten am Dienstagabend kurz nach 20 Uhr mehr als 11.000 Leute die Live-Flugdaten des Frachtfliegers, der auf der Route Taranto-Charleston regelmäßig Flugzeugteile transportiert.

Es war zu diesem Zeitpunkt der Flug, dessen Tracking-Daten weltweit am häufigsten aufgerufen wurden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • twitter.com: @flightradar24
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann geht über Bord – Kreuzfahrtschiff hilft bei Suche
Von Jule Damaske
BoeingItalienUSA
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website