Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

In Streifenwagen übergeben: Abiturient schreibt der Polizei einen Brief

In Streifenwagen übergeben  

Abiturient schreibt der Polizei einen Brief

05.05.2018, 15:39 Uhr | dpa

In Streifenwagen übergeben: Abiturient schreibt der Polizei einen Brief. Bei Facebook berichtet die Stuttgarter Polizei über den reuigen Abiturienten. (Quelle: Polizei Stuttgart)

Bei Facebook berichtet die Stuttgarter Polizei über den reuigen Abiturienten. (Quelle: Polizei Stuttgart)

Dass sich alkoholisierte Jugendliche übergeben müssen, kommt häufig vor. Einem Abiturienten aus Stuttgart ist das in einem Polizeiwagen passiert. Seine Reaktion ist einmalig.

Für das "Entleeren meines Mageninhalts in ihr Fahrzeug" (sic) hat sich ein Abiturient schriftlich bei der Stuttgarter Polizei entschuldigt. Die Beamten hatten den jungen Mann Anfang Mai beim Frühlingsfest stark alkoholisiert vor einem Festzelt liegend aufgesammelt und im Polizeiwagen zur Wache gebracht. Dabei übergab er sich im Fahrzeug. Die Polizei veröffentlichte das Schreiben am Samstag auf ihrer Facebook-Seite mit dem Kommentar: "Hut ab".

"Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie unangenehm das für Sie sein muss und hoffe", schrieb der Abiturient, "dass es keine all zu großen Umstände, abseits der Reinigung, bereitet". Er bedankte sich für die "fürsorgliche Art", in der die Polizisten mit ihm umgegangen seien.

+++ 🚔 Entschuldigungsschreiben von betrunkenem Abiturienten auf dem Frühlingsfest – Hut ab 👮‍♂👍 +++ Gestern haben wir...

Gepostet von Polizei Stuttgart am Freitag, 4. Mai 2018

Ohne Polizei sei es für Feierlustige deutlich gefährlicher, Feste zu besuchen, so der Abiturient weiter. "Dass Sie dabei einen solch tollen, aber leider vermutlich sehr undankbaren, teilweise unschönen und gefährlichen Job leisten, ist mehr als bewundernswert und ich hoffe, dass ich ihnen durch diesen Brief, meinen größten Respekt für das, was sie leisten, aussprechen kann." Zum Schluss wünschte er den Beamten noch ein möglichst ruhiges Fest - "aber vor allem weniger Menschen wie mich".

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal