Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

NRW – Hagen: 150 Menschen stürmen Buffet in China-Restaurant

Tumult in Gaststätte  

150 Menschen stürmen Büffet in China-Restaurant

20.05.2019, 16:16 Uhr | dpa

NRW – Hagen: 150 Menschen stürmen Buffet in China-Restaurant. Ein Gast bedient sich an einem Büffet: Das Restaurant entschuldigte sich auf Facebook bei den anderen Gästen, die teilweise vor der Großgruppe flohen. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Michael Eichhammer)

Ein Gast bedient sich an einem Büffet: Das Restaurant entschuldigte sich auf Facebook bei den anderen Gästen, die teilweise vor der Großgruppe flohen. (Symbolbild) (Quelle: Michael Eichhammer/imago images)

Sie bedienten sich mit Fingern am Essen, servierten sich selbst Getränke und prellten die Zeche: Ein China-Restaurant in NRW hatte großen Ärger mit unangekündigten Gästen.

Das Büffet eines China-Restaurants im nordhrein-westfälischen Hagen ist am Muttertag nach Angaben des Betreibers von einer Gruppe mit mehr als 150 – statt angekündigten 20 Personen – heimgesucht worden. Teilweise hätten die Personen ohne Teller und Besteck direkt am Büffet gegessen und sich selbst mit Getränken an der Bar versorgt, berichtete das Restaurant jetzt auf seiner Facebook-Seite.

Nur ein Teil der Gesellschaft habe gezahlt – die anderen hätten die Zeche geprellt, berichtete die "Westfalenpost" unter Berufung auf den Inhaber. "Wir sind trotz aller Bemühungen nicht mehr Herr der Lage geworden und mit der Nachproduktion von Speisen und Getränken nicht nachgekommen", schrieb das Restaurant bei Facebook.

"Wurden regelrecht an die Theke gedrängt"

Der Spuk sei erst nach drei Stunden vorbei gewesen, hieß es in dem Zeitungsbericht. Eine Frau kommentierte den Facebook-Beitrag des Restaurants: "Ich war mit meiner Freundin dort. Wurden regelrecht an die Theke gedrängt und nachdem wir uns frei schaufeln konnten, sind wir sofort geflüchtet."

Die Polizei wurde bei dem Vorfall am 12. Mai nicht eingeschaltet. Gastronom Jun Wei Huang begründete dies gegenüber der "Westfalenpost" damit, dass er mit der Situation überfordert gewesen sei. "Ich wollte die Situation nicht noch weiter eskalieren lassen und habe auf die Vernunft der Gesellschaft gehofft", so Huang.
 

 
Das Restaurant entschuldigte sich in dem Facebook-Eintrag bei alle anderen Gästen und versprach einen Gutschein. Dem Besuch der Gruppe sei eine Reservierung für 20 Personen durch zwei Männer vorausgegangen. Die beiden hätten einen guten Eindruck gemacht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe