Sie sind hier: Home > Panorama >

Bahnstreik in Frankreich: Ab Dienstag stehen viele Züge still

Bahnstreik in Frankreich  

Lokführer wollen Zugverkehr monatelang lahm legen

01.04.2018, 22:13 Uhr | AFP, dpa, nsc

Bahnstreik in Frankreich: Ab Dienstag stehen viele Züge still. Züge im Pariser Bahnhof Gare de Lyon (Archiv): Ab Dienstag könnte das Gros der Bahnen in Frankreich stillstehen. (Quelle: dpa/Yoan Valat)

Züge im Pariser Bahnhof Gare de Lyon (Archiv): Ab Dienstag könnte das Gros der Bahnen in Frankreich stillstehen. (Quelle: Yoan Valat/dpa)

In Frankreich werden ab Dienstag viele Züge stillstehen. Die Lokführer wollen bis Ende Juni gegen eine Bahnreform der Regierung protestieren. Auch Verbindungen nach Deutschland sind betroffen.

Lokführer wollen den Bahnverkehr in Frankreich weitgehend lahm legen. Die Bahnmitarbeiter wollen damit gegen Reformpläne der französischen Regierung protestieren. Der Konflikt könnte Wochen oder Monate dauern. Die Gewerkschaften kündigten an, bis Ende Juni im Wechsel zwei Tage zu streiken und drei Tage arbeiten zu wollen.

Grund für den Streik sind die Pläne der französischen Regierung, den staatseigenen Bahnkonzern SNCF zu reformieren. Premierminister Édouard Philippe hatte Ende Februar angekündigt, dass künftig neue SNCF-Mitarbeiter nicht mehr den Status als Eisenbahner erhalten sollen. Dieser bedeutet mehrere Vorteile, zu denen gehört eine spezielle Rentenregelung und ein weitreichender Kündigungsschutz.

Die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne kritisierte die Streikpläne. Es sei unverständlich, dass die Gewerkschaft nun beginne zu streiken, denn die Verhandlung über die Reform seien noch nicht abgeschlossen. "Die Franzosen haben keine Lust, drei Monate Schlamassel zu ertragen, der durch nichts gerechtfertigt ist", sagte Borne der Zeitung "Le Parisien".

Der Streik in Frankreich wird auch Bahnverbindungen in Deutschland betreffen. So teilte die Deutsche Bahn mit, dass Dienstag und Mittwoch keine Züge zwischen Müllheim und Mülhausen im Elsass fahren werden. Die Bahnverbindung nach Freiburg werde somit in Müllheim enden. Der SNCF werde Ersatzbusse einsetzen. Auch die Verbindung zwischen Paris und Frankfurt bzw. Stuttgart könnten betroffen sein. Eine aktuelle Übersicht bietet der Bahnkonzern SNCF auf seiner Website.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal