Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Unglück in den Alpen: Deutsche stürzen in eine Felsspalte – eine Tote


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Zoff mit Fußball-Legende eskaliertSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Deutsche stürzen in eine Felsspalte – eine Tote

Von dpa, jmt

Aktualisiert am 03.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Valfurva in der Lombardei: Deutsche Alpinisten sind dort verunglückt (Archivbild).
Valfurva in der Lombardei: Deutsche Alpinisten sind dort verunglückt (Archivbild). (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Gruppe deutscher Sportler aus Stuttgart ist in den italienischen Alpen verunglückt. Eine Frau starb, zwei Männer wurden schwer verletzt.

Bei einer Tour auf 3.100 Metern Höhe sind deutsche Sportler am Mittwoch in den italienischen Alpen bei Valfurva in der Lombardei verunglückt. Eine Frau kam ums Leben, zwei Männer wurden schwer verletzt von der Bergrettung in ein Krankenhaus gebracht. Sie waren auf dem Forni-Gletscher in einer Seilschaft unterwegs und in eine Felsspalte gestürzt.

Zwei der rund 20 Teilnehmer der Gruppe seien daraufhin zu einer Hütte zurück und hätten Alarm geschlagen, heißt es in einer Mitteilung der Bergrettung. Zwei Hubschrauber seien zur Unglücksstelle aufgebrochen, sobald es das Wetter erlaubt hätte. Nach Angaben der Notfallstelle mussten 14 Menschen vom Berg in Sicherheit gebracht werden.

  • Rekord: Füchsin wandert von Norwegen nach Kanada
  • Wetter: Der Sommer macht fast überall eine längere Pause
  • Lüdenscheid: Polizei stoppt Transporter in desolatem Zustand


Die Bergsteiger seien im Schnee unterwegs gewesen. Möglicherweise könnten die Menschen in die Spalte gestürzt sein, weil durch die warmen Temperaturen in den letzten Tagen die Schneeoberfläche über den Spalten geschmolzen und aufgeweicht sei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Erdrutsch auf Ischia – eine Tote
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website