Sie sind hier: Home > Panorama >

Tragödie in Bayern: Schwerer Badeunfall –13-Jähriger reißt sich den Arm ab

Junge übersteht Mammut-OP  

Schwerer Badeunfall: 13-Jähriger reißt sich den Arm ab

27.07.2019, 15:13 Uhr | dpa

Tragödie in Bayern: Schwerer Badeunfall –13-Jähriger reißt sich den Arm ab. Badesee in Raubling in Oberbayern: Ein Teenager hat bei einem Badeunfall seinen Arm verloren.  (Quelle: imago images)

Badesee in Raubling in Oberbayern: Ein Teenager hat bei einem Badeunfall seinen Arm verloren. (Quelle: imago images)

Bei der Hitze sollte ein Sprung ins Wasser für Abkühlung sorgen. Für einen Teenager in Bayern endete ein Ausflug an den Badesee in einer Tragödie. In einer Mammut-OP retten Ärzte seinen Arm. 

In einer fast zehnstündigen Operation haben Münchner Ärzte einem 13-Jährigen nach einem Badeunfall einen abgerissenen Unterarm wieder angenäht. Das Kind hatte am Hochstraßer See nahe Raubling (Landkreis Rosenheim) gespielt. "Der Junge hat sich wohl mit einem um den Arm geschlungenen Seil auf den See geschwungen, wollte loslassen, aber das Seil hat sich nicht gelöst, und durch sein eigenes Körpergewicht ist der Unterarm ausgerissen", sagte Riccardo Giunta, Leiter des Hand-Trauma-Zentrums am Klinikum der LMU München, am Freitag nach der Operation.

"Derzeit haben wir eine sehr gute Durchblutung des replantierten Arms. Die Rekonstruktive Mikrochirurgie hat eine Wiederherstellung von Nerven- und Gefäßen möglich gemacht", sagte Giunta. Die schnelle Replantation sei durch das reibungslose Zusammenspiel von Haunerscher Kinderklinik, Unfallchirurgie, Anästhesie und der Hand- und Plastischen Chirurgie am Klinikum der LMU möglich gewesen.

 

 
Auch der Junge und seine Freunde hatten nach dem dramatischen Unfall in fast unglaublicher Weise gehandelt. "Er ist dann selbst noch zu einem Kiosk gegangen, und Freunde haben den Arm wohl nachgebracht. Von dort wurde der Junge mit einem Rettungshubschrauber in das Kinderspital gebracht", teilten dem Klinikum der LMU zufolge an der Rettung beteiligte Kinderärzte mit.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal