Sie sind hier: Home > Panorama >

Schwerer Unfall in Thüringen: Auto rast über Fußweg in Garage – zwei Tote

Schwerer Unfall in Thüringen  

Auto rast über Fußweg in Garage – zwei Tote

23.09.2019, 13:11 Uhr | dpa

Schwerer Unfall in Thüringen: Auto rast über Fußweg in Garage – zwei Tote. Warnung vor Unfallstelle (Symbolbild): In Thüringen sind bei einem Autounfall zwei Menschen und ein Hund ums Leben gekommen. (Quelle: dpa)

Warnung vor Unfallstelle (Symbolbild): In Thüringen sind bei einem Autounfall zwei Menschen und ein Hund ums Leben gekommen. (Quelle: dpa)

Tödlicher Autounfall im thüringischen Reisdorf: Ein Autofahrer ist mit seinem Geländewagen frontal gegen eine Garage geprallt. Seine Beifahrerin sowie eine Fußgängerin und ihr Hund starben. 

Ein Autofahrer hat in Reisdorf, einem Ortsteil von Bad Sulza in Thüringen, eine Fußgängerin und ihren Hund tödlich verletzt. Auch die 76-jährige Beifahrerin sei bei dem Unfall gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Montagmorgen in Apolda. Der Sportgeländewagen (SUV) sei über den Bürgersteig und anschließend gegen einen Garagenpfeiler gefahren. 

Beide Frauen starben noch am Unfallort. Der 79-jährige Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Polizei schließt gesundheitliche Probleme des Fahrers als Ursache nicht aus, wie eine Sprecherin sagte.

Wie die "Thüringer Allgemeine" berichtete, habe sich der Unfall gegen 17.10 Uhr ereignet. Bei dem Wagen handelte es sich nach Angaben des Thüringer Lagezentrums um einen VW Tiguan. Die Straße in Richtung Bad Sulza war dem Bericht zufolge am Abend gesperrt. Ein Gutachter untersuchte die Spuren vor Ort.

Anfang September hatte es in Berlin einen schweren Unfall mit einem SUV (englisch: Sport Utility Vehicle, Abkürzung: SUV) gegeben, bei dem vier Menschen getötet wurden. Der Porsche Macan rammte eine Ampel, überfuhr vier Menschen auf dem Gehweg und durchbrach einen Bauzaun. Unter den vier Toten war auch ein dreijähriger Junge. Es gibt einen Hinweis auf einen epileptischen Anfall des Fahrers am Steuer. Die Ermittlungen laufen noch.
 

 
SUVs sind nach Einschätzung des Unfallforschers der deutschen Versicherer, Siegfried Brockmann, im Straßenverkehr nicht unbedingt gefährlicher als Kleinwagen. "Entscheidend ist die Geschwindigkeit", sagte der Experte nach dem Berliner Unfall. "Alles was jenseits von 50 Stundenkilometern ist, ist für einen menschlichen Körper mindestens lebensgefährlich, meistens aber auch tödlich, egal mit welchem Fahrzeug."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal