Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Ungewöhnliche Erholung: Ozonloch so klein wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKabinett beschließt EinwanderungsreformSymbolbild für einen TextMislintat verlässt den VfB StuttgartSymbolbild für einen TextDeutscher Betrüger auf Mallorca gefasstSymbolbild für einen TextUS-Sänger stirbt in HochzeitsnachtSymbolbild für einen TextUhrenraub: Polizei veröffentlicht FotosSymbolbild für einen TextZDF bestätigt "Wetten, dass..?"-TerminSymbolbild für einen TextDeshalb sind die Spritpreise niedrigSymbolbild für einen TextDeutsche sammeln mehr RentenjahreSymbolbild für ein VideoNord-Ostsee-Kanal gesperrtSymbolbild für ein VideoBraut legt heißen Lapdance einSymbolbild für einen TextPreisexplosion bei Münchner GlühweinSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Moderator mit bizarrem AuftrittSymbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ozonloch so klein wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr

Von dpa
08.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Die Ozonschicht umhüllt die Erde wie ein Schutzschild.
Die Ozonschicht umhüllt die Erde wie ein Schutzschild. Seit Anfang der 80er Jahre beobachteten Wissenschaftler eine Abnahme des Ozons in der Stratosphäre. (Quelle: NASA/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Das Ozonloch über der Antarktis ist in diesem Jahr so klein wie seit rund 30 Jahren nicht mehr. Die maximale Ausdehnung des Ozonlochs betrug 2019 rund zehn Millionen Quadratkilometer, wie die europäische Weltraumorganisation ESA am Freitag mitteilte.

Das sei weniger als die Hälfte der Ausdehnung die das Ozonloch normalerweise in den vergangenen Jahrzehnten erreicht habe. Außerdem werde sich das Loch in diesem Jahr auch früher schließen. Normalerweise passiere das Ende November oder Anfang Dezember, dieses Jahr werde schon eher damit gerechnet.

Die Ozonschicht umhüllt die Erde wie ein Schutzschild. Seit Anfang der 80er Jahre beobachteten Wissenschaftler eine Abnahme des Ozons in der Stratosphäre (15 bis 50 Kilometer Höhe). Über der Antarktis wiesen sie 1985 erstmals ein Ozonloch nach, das sich im südpolaren Winter bildet. Starke Schwankungen der Polarwirbel und der Temperaturen in der Stratosphäre führen zu Ozonlöchern unterschiedlicher Größe.

"Diese rekordverdächtige Größe und Dauer des kleinen Ozonlochs im Jahr 2019 wurde durch eine Erwärmung der Stratosphäre über dem Südpol verursacht", erklärte Claus Zehner von der ESA laut Mitteilung. Es sei jedoch wichtig, zu beachten, dass dies ein ungewöhnliches Ereignis sei und nicht darauf hindeutete, dass sich die globale Ozonerholung beschleunige.

Die Ozonschicht wirkt wie ein Filter für die Hautkrebs auslösenden ultravioletten Strahlen. Zur Aufspaltung des Ozons in Sauerstoff tragen Industriechemikalien wie Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) bei. Zahlreiche Länder haben sich im Montrealer Protokoll von 1987 dem Schutz der Ozonschicht verschrieben und die Produktion von ozonschädigenden Chemikalien, vor allem von FCKW, gestoppt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Die Jagd der Neonazis auf die "Bullenschweine"
Von Carsten Janz
AntarktisParis
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website