Sie sind hier: Home > Panorama >

Berlin: Ärztin mit Lassafieber im Krankenhaus

Gefährliche Krankheit  

Ärztin wird mit Lassafieber in Berlin behandelt

07.12.2019, 10:49 Uhr | dpa

Berlin: Ärztin mit Lassafieber im Krankenhaus . Das Lassa-Virus: In Westafrika sterben jährlich zwischen 1.000 und 6.000 Menschen an der Infektionskrankheit. (Quelle: imago images/Science Photo Library)

Das Lassa-Virus: In Westafrika sterben jährlich zwischen 1.000 und 6.000 Menschen an der Infektionskrankheit. (Quelle: Science Photo Library/imago images)

In Berlin ist eine Frau mit Lassafieber ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ärztin landete auf dem Flughafen Berlin. Seit 1974 sind nur sieben Fälle der Infektionskrankheit in Deutschland bekannt.

Auf dem militärischen Teil des Flughafens Berlin-Tegel ist an diesem Samstag eine Ärztin angekommen, die vermutlich an Lassafieber erkrankt ist. Die Frau sei aus dem westafrikanischen Sierra Leone eingeflogen worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Sie wurde ins Krankenhaus Charité-Mitte gebracht. Nähere Angaben zu der Frau lagen nicht vor.

Die oft über verunreinigte Nahrungsmittel übertragene Infektionskrankheit verläuft meist mild, in einigen Fällen kann sie jedoch einen lebensbedrohlichen Schock auslösen. Die Krankheit tritt laut Robert-Koch-Institut (RKI) in mehreren Ländern Westafrikas auf. 
 

 
Hochrechnungen zufolge infizieren sich jährlich zwischen 100.000 und 300.000 Menschen mit dem Virus, von denen ein bis zwei Prozent sterben. In Deutschland wurden dem RKI zufolge seit 1974 sieben Krankheitsfälle bekannt, davon sechs importierte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal